Hangbahntraining mit einem Vielseitigkeitspferd



Dauer: 15:45 Minuten

http://storage.pferdiathek.tv/video/image/big/200600-1_hangbahn_biig.jpg 2016-02-03T00:00:00+01:00

Das Reiten am Hang kräftigt die Hinterhand des Pferdes, erhöht die Trittsicherheit und fördert insgesamt das gemeinsame Gleichgewicht von Reiter und Pferd.

Um die Möglichkeiten dieses Trainings bestmöglich auszuschöpfen, hat Kurd Albrecht von Ziegner eine sogenannte Hangbahn angelegt: eine Reitbahn am Hang, auf der bergauf und bergab, um Bäume herum oder über kleine Hindernisse mit dem Pferd gearbeitet werden kann. Dieses Video zeigt ein Beispiel einer Trainingseinheit mit einem Vielseitigkeitspferd auf der Hangbahn, kommentiert von dem Reitmeister selbst. 

Das Pferd soll immer bergauf geritten werden auch beim Bergabreiten – das Genick bleibt der höchste Punkt. Wie im Dressurviereck ist auch beim Hangbahntraining die Losgelassenheit die wichtigste Grundlage.

Beim Bergabreiten tritt das Pferd weit unter den Schwerpunkt und verbessert so seine Tragkraft, während das fleißige Bergaufreiten die Schubkraft fördert. Übungen wie das Halten am Berg, Volten oder Schlangenlinien im Galopp um die Bäume herum fordern das Pferd auf, mit der Hinterhand kräftig abzufußen, unter den Schwerpunkt zu treten und sich in jeder Situation auszubalancieren.

Themen: Hangbahntraining, Trag- und Schubkraft, Dehnungshaltung, Schwungentwicklung, Versammlung

Kurd Albrecht von Ziegner

Kurd Albrecht v. Ziegner, Jahrgang 1918 und ehem. Kavallerie Offizier, ist bekannt als international erfolgreicher Reiter und Ausbilder in mehreren Disziplinen. Als leidenschaftlicher Vertreter der Klassischen Reitkultur setzt er sich dafür ein, ihre Grundsätze weiterzugeben und zu bewahren. 

> mehr

wehorse Videotipps

Ausbildung an der Hand Teil 1: Basisübungen

Karin Hess-Müller

Durch die Arbeit an der Hand können viele Lektionen mühelos und stressfrei unabhängig von Alter und Ausbildungsstand des Pferdes vorbereitet und erlernt werden. Das schafft Abwechslung, motiviert und vertieft die Kommunikation zwischen Mensch und Pferd.

Dauer: 20:30 Minuten

Hier geht es zum Video

Erste Ausbildungsschritte der jungen Remonte

Anja Beran

Durch systematische und pferdegerechte Ausbildung kann von Anfang an vermieden werden, dass die Remonte viel falsch macht. Anja Beran und ihr Team geben Einblicke in die Arbeit mit jungen Pferden – vom ersten Anlongieren bis zur Gewöhnung an Trense, Sattel und Reiter.

Dauer: 19:29 Minuten

Hier geht es zum Video

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 09:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Arbeit mit Reitschülerin Laura an der Hilfengebung

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Saint Ledger steht noch ganz am Anfang seiner Ausbildung. In dieser Unterrichtseinheit geht es vor allem um die Gewöhnung an die Hilfen und das Erreichen der Losgelassenheit auf einem fremden Dressurplatz.

Dauer: 09:08 Minuten

Hier geht es zum Video

Mit lösender Arbeit zu innerer und äußerer Losgelassenheit

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video