Zirkusschule Teil 3: Aufs Podest



Dauer: 14:59 Minuten

http://storage.pferdiathek.tv/video/image/big/4400910-3_zirkusschule3_biig.jpg 2014-12-01T00:00:00+01:00

Zu den Standard-Lektionen eines jeden Zirkuspferdes gehört sicherlich das Aufsteigen auf ein Podest. Bea Borelle erklärt, wie du deinem Pferd beibringst, ruhig und gelassen auf ein Podest zu steigen und dort stehen zu bleiben. Die Ausbilderin zeigt detailliert die einzelnen Schritte, wobei sie die Anforderung vom niedrigen, breiten Podest bis zum hohen, schmalen Podest steigert.

Du erhälst wertvolle Tipps, wie du zum Beispiel mit eiligen Pferden umgehen kannst, und auf welche Sicherheitsaspekte du unbedingt achten solltest, um die Verletzungsgefahr für dein Pferd zu minimieren. Die Grundlagen und vorbereitenden Basisübungen zeigt Bea Borelle in den Videos „Zirkusschule Teil 1: Grundlagen & richtiges Belohnen“ und „Zirkusschule Teil 2: Stillstehen & freies Rückwärtsrichten“.

 

Hier kommst du zu Teil 4: Zirkusschule Teil 4: Wippe, Teppich ausrollen & Schubsen

Bea Borelle

Sie ist in der Pferdeszene als vielseitige und motivierende Ausbilderin bekannt. Bea Borelles Kurse in Zirkuslektionen, aber auch zur Bodenarbeit, Reiten und Pferdeausbildung sind europaweit sehr gefragt.

> mehr

wehorse Videotipps

Die Schule der Légèreté Teil 7: Gymnastizierung durch kombinierte Seitengänge

Philippe Karl

Nichts gymnastiziert das Pferd besser als Seitengänge. Man kann Schulterherein, Travers, Renvers und Konter-Schulterherein in fließenden Übergängen miteinander kombinieren. Daraus ergibt sich eine hervorragende Möglichkeit mit der Balance des Pferdes zu spielen. Das Pferd wird beweglicher und geschmeidiger und es lernt auf die reiterlichen Hilfen prompt zu reagieren.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

High Noon Teil 1: Longenarbeit & Korrektur der Anlehnung

Philippe Karl

In dieser Videoreihe wird die Ausbildung des 5-jährigen Hannoveraner Wallachs High Noon durch den französischen Reitmeister Philippe Karl begleitet. Durch die systematische Arbeit an der Longe lernt das junge Pferd, Vertrauen zu fassen und dem Ausbilder zuzuhören. Vom Sattel aus besteht die wichtigste Aufgabe zunächst darin, dass High Noon lernt, sich im Genick zu öffnen und ehrlich zu dehnen.

Dauer: 19:36 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 1: Theoretischen Grundlagen

Philippe Karl

Wer die Philosophie von Philippe Karl und seiner Schule der Légèreté verstehen will, sollte sich zunächst theoretisch mit den wichtigen Kriterien beschäftigen. Grundlage seiner Lehre ist Harmonie und Balance zwischen Reiter und Pferd. Auf dem Weg der Ausbildung spielt die richtige Einwirkung des Reiters eine entscheidende Rolle.

Dauer: 10:59 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 8: Springen an der Longe und unter dem Reiter

Philippe Karl

Springen, dem Vermögen des Pferdes angepasst, ist an der Hand und unter dem Sattel eine hervorragende Möglichkeit das Pferd zu gymnastizieren und zu dehnen. Für Philippe Karl gehört es ganz selbstverständlich zu Ausbildung eines jeden Pferdes.

Dauer: 09:02 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 2: Longieren als wichtiger Teil der Ausbildung

Philippe Karl

Das Longieren ist für Philippe Karl nicht nur eine Art sein Pferd aufzuwärmen und zu lösen, es ist vielmehr eine gute Möglichkeit es an die Hilfen zu gewöhnen und zu gymnastizieren. Hilfszügel und starres „in-der-Runde-gehen“ lehnt er ab.

Dauer: 07:28 Minuten

Hier geht es zum Video