Pedro Torres

...
Pedro Torres
Weltmeister in
Working Equitation

Working Equitation, Dressur, portugiesische Reitkunst

„Von jedem zu lernen – das ist meine Philosophie!”

Beschäftigt man sich mit der Disziplin der Working Equitation fällt fast immer auch der Name von Pedro Torres. Der mehrfache Europa- und Weltmeister ist Reiter, Ausbilder, Reitlehrer und Trainer der portugiesischen Nationalmannschaft. Mit seinem bekannten Hengst „Oxidado“ prägte er den Sport maßgeblich und gewann die meisten Titel in der Working Equitation weltweit.

Pedro Torres wurde in Lissabon geboren und entdeckte seine Begeisterung für die Pferde und das Reiten bereits während seiner Kindheit. Nachdem die Reiterrei in seiner Jugend lediglich eine Freizeitbeschäftigung war, begann der Portugiese als junger Erwachsener in einer lokalen Reitschule zu unterrichten – ein voller Erfolg, der dazu führte, dass Pedro Torres in die Quinta da Marinha wechseln und Sportpferde trainieren konnte. Neben vielen anderen prägte Joao Pedro Rodrigues, Riding Master der Portuguese School of Equestrian Arts, sein reiterliches Wissen und Können wohl am meisten. Er lernte und arbeitete rund 15 Jahre mit ihm zusammen und verdankt ihm seinen legendären Hengst Oxidado.

Neben der Working Equitation ist Pedro Torres auch in Dressurprüfungen der schwersten Klasse erfolgreich. Er ist ein Allrounder und begeistert sich vor allem für die Kombination verschiedener Disziplinen und Ansätze. Wichtig ist ihm dabei vor allem die Bindung zum Pferd.

„Man braucht eine Partnerschaft mit dem Pferd. Wenn man die erreicht, dann hat man ein Pferd voller Ausstrahlung. Ich möchte, dass meine Pferde ihre Persönlichkeiten ausleben und zeigen können.“

Nicht nur als Reiter, sondern auch als Trainer ist Pedro Torres für seine Fähigkeit bekannt, sich in jeden einzelnen Schüler hineinzuversetzen und individuell passende Lösungen zu finden.

...
...

Ähnliche Videos

Übungen für das Erarbeiten von gelungenen Übergängen

Reinhart Koblitz

In diesem Video erklärt Reinhart Koblitz, wie man das Reiten von geschmeidigen Übergängen mit dem Pferd üben kann. Die Grundlage hinter den Übungen für bessere Übergänge ist das Verständnis der Hilfengebung bei halben und ganzen Paraden.

Dauer: 00:19:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Grundlagen der Handarbeit

Karin Hess-Müller

In diesem Video erklärt Karin Hess-Müller, warum die Handarbeit eine tolle Möglichkeit ist dem Pferd Lektionen mühelos und stressfrei beizubringen. Für die Handarbeit ist es dabei nicht wichtig, dass das Pferd einen gewissen Ausbildungsstand oder ein gewissen Alter erreicht hat. Neben dem Beibringen von Lektionen eignet sich die Handarbeit mit dem Pferd auch als Abwechslung zum täglichen Training und hilft dabei die Kommunikation zwischen Pferd und Mensch zu vertiefen.

Dauer: 00:20:30 Minuten

Hier geht es zum Video

Grundlagen von halben und ganzen Paraden

Reinhart Koblitz

In diesem Video zeigt Reinhart Koblitz, warum eine korrekt gerittene Parade der Schlüssel zum guten Reiten ist und warum das richtige Zusammenspiel der Reiter-Hilfen dabei so wichtig ist. Gerade halbe Paraden sind beim Reiten von großer Bedeutung und sind bei vielen Reitern unterschätzt und mit viel Unsicherheit und Unwissen verbunden.

Dauer: 00:16:05 Minuten

Hier geht es zum Video

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major a.D. Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 00:20:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Warum du dein Pferd vorwärts-abwärts reiten solltest

Reinhart Koblitz

In diesem Video erklärt Reinhart Koblitz, warum man Pferde vorwärts-abwärts reitet und geht dabei vorallem auf die biomechanischen Gründe hinter dem Vorwärts-Abwärts-Reiten ein.

 

Dauer: 00:11:10 Minuten

Hier geht es zum Video

Videos von Pedro Torres

Working Equitation mit Pedro Torres Teil 5: Rinderarbeit & Speedtrail

Pedro Torres

Pedro Torres demonstriert in diesem Video einmal mehr, warum Working Equitation auf der klassischen Dressurausbildung basiert. Bei der Rinderarbeit und dem Speedtrail kommt es auf die prompte Reaktion des Pferdes an – aber auch auf Präzision und Durchlässigkeit. Der mehrfache Weltmeister zeigt, wie es geht.

Dauer: 00:07:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Working Equitation mit Pedro Torres Teil 4: Stiltrail & Masterclass

Pedro Torres

Im Stiltrail kommt es zum einen auf Geschicklichkeit und Rittigkeit an, zum anderen aber auch auf Eleganz und Gleichmäßigkeit. Wie man das erreicht, erklärt Weltmeister Pedro Torres beim Training mit seinem Schüler Vasco Godinho. Am Ende wartet zusätzlich noch ein besonderes Highlight auf den Zuschauer – das ist Working Equitation auf höchstem Niveau!

Dauer: 00:18:32 Minuten

Hier geht es zum Video

Working Equitation mit Pedro Torres Teil 3: Galopparbeit im Slalom

Pedro Torres

Der Slalom stellt eine besondere Herausforderung der Working Equitation dar. Das Pferd muss durchlässig und wendig sein und sicher Last auf die Hinterhand aufnehmen können. Pedro Torres zeigt variable Übungen, um das Pferd bestmöglich auf die Aufgabe vorzubereiten.

Dauer: 00:09:41 Minuten

Hier geht es zum Video

Working Equitation mit Pedro Torres Teil 2: Den Trail-Parcours Schritt für Schritt erarbeiten

Pedro Torres

Die Arbeit mit Working Equitation Hindernissen setzt vor allem ein intaktes Vertrauensverhältnis zwischen Pferd und Reiter voraus. In diesem Video demonstriert Welt- und Europameister Pedro Torres, wie ein unerfahrenes Pferd behutsam und ohne Zwang an die neuen Herausforderungen gewöhnt wird.

Dauer: 00:23:10 Minuten

Hier geht es zum Video

Working Equitation mit Pedro Torres Teil 1: Dressurmäßige Arbeit & Trainingsphilosophie

Pedro Torres

Die aus den alten Arbeitsreitweisen Südeuropas entstandene Working Equitation setzt sich heute aus den Teildisziplinen Dressur, Trail, Speedtrail und Rinderarbeit zusammen. Dieses Video zeigt Welt- und Europameister Pedro Torres bei der dressurmäßigen Arbeit, die die Voraussetzungen für alle Aspekte der Working Equitation schafft.

Dauer: 00:28:13 Minuten

Hier geht es zum Video

Ähnliche Videos

Übungen für das Erarbeiten von gelungenen Übergängen

Reinhart Koblitz

In diesem Video erklärt Reinhart Koblitz, wie man das Reiten von geschmeidigen Übergängen mit dem Pferd üben kann. Die Grundlage hinter den Übungen für bessere Übergänge ist das Verständnis der Hilfengebung bei halben und ganzen Paraden.

Dauer: 00:19:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Grundlagen der Handarbeit

Karin Hess-Müller

In diesem Video erklärt Karin Hess-Müller, warum die Handarbeit eine tolle Möglichkeit ist dem Pferd Lektionen mühelos und stressfrei beizubringen. Für die Handarbeit ist es dabei nicht wichtig, dass das Pferd einen gewissen Ausbildungsstand oder ein gewissen Alter erreicht hat. Neben dem Beibringen von Lektionen eignet sich die Handarbeit mit dem Pferd auch als Abwechslung zum täglichen Training und hilft dabei die Kommunikation zwischen Pferd und Mensch zu vertiefen.

Dauer: 00:20:30 Minuten

Hier geht es zum Video

Grundlagen von halben und ganzen Paraden

Reinhart Koblitz

In diesem Video zeigt Reinhart Koblitz, warum eine korrekt gerittene Parade der Schlüssel zum guten Reiten ist und warum das richtige Zusammenspiel der Reiter-Hilfen dabei so wichtig ist. Gerade halbe Paraden sind beim Reiten von großer Bedeutung und sind bei vielen Reitern unterschätzt und mit viel Unsicherheit und Unwissen verbunden.

Dauer: 00:16:05 Minuten

Hier geht es zum Video

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major a.D. Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 00:20:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Warum du dein Pferd vorwärts-abwärts reiten solltest

Reinhart Koblitz

In diesem Video erklärt Reinhart Koblitz, warum man Pferde vorwärts-abwärts reitet und geht dabei vorallem auf die biomechanischen Gründe hinter dem Vorwärts-Abwärts-Reiten ein.

 

Dauer: 00:11:10 Minuten

Hier geht es zum Video