Reitunterricht gestalten: Sitzübungen aus der Bewegungslehre



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/1/0/2/de/images/cover.jpg 2015-05-20T00:00:00+02:00

Reiten ist einzigartig und mit keiner anderen Sportart zu vergleichen. Reiter benötigen ein ausgeprägtes Bewegungsgefühl und ein gutes Gleichgewichtsempfinden, um ein harmonisches Zusammenwirken mit dem Pferd zu erwirken.

Als Anfänger beginnt man für gewöhnlich an der Longe, um sich zunächst nur auf sich selbst konzentrieren zu können und einen sicheren und stabilen Sitz zu erlernen. Aber auch fortgeschrittene Reiter profitieren von regelmäßigen Sitzschulungen.

Gezielte Übungen aus der Bewegungslehre von Eckart Meyners, die leicht vom Sattel aus durchgeführt werden können, helfen dem Reitschüler, ein besseres Gefühl für die Bewegung des Pferdes zu entwickeln, die Korrekturen des Reitlehrers besser umsetzen zu können und einen unabhängigen Sitz und eine genaue Hilfengebung zu erarbeiten.

Du lernst in diesem Video:

  • Die Relevanz von Bewegungsgefühl und Gleichgewichtsempfinden des Reiters
  • Der Nutzen von Sitzschulungen an der Longe für Anfänger und Fortgeschrittene
  • Durchführung von gezielten Übungen der Bewegungslehre nach Eckart Meyners
  • Den Reitersitz weiter verbessern und ein präzises Körpergefühl entwickeln

Eckart Meyners

Eckart Meyners war 38 Jahre Dozent für Sportpädagogik an der Universität Lüneburg und befasst sich seit Jahrzehnten mit dem Thema Bewegungslehre beim Reiten. Er schult Reiter, Ausbilder und Richter der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und gibt weltweit Kurse.

> mehr

Ähnliche Videos

Grundlagen der Hilfengebung: Vertrauen bilden und Signale vom Boden aus lehren

Wolfgang Marlie

Das gelungene Treiben und eine präzise Hilfengebung sind Voraussetzungen für gutes Reiten. Wie die Grundlagen dafür am Boden erarbeitet und damit auch das Vertrauensverhältnis und die Präzision der Hilfengebung unter dem Sattel verbessert werden können, siehst du in diesem Video.

Dauer: 00:19:35 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Körpersprache des Reiters Teil 2: Das durchfedernde Bein & die Aufrichtung im Oberkörper

Marlies Fischer-Zillinger

Die besondere Herausforderung eines guten Sitzes ist das Mitschwingen in der Hüfte bei gleichzeitig stabilem Oberkörper. Dazu muss das Bein des Reiters elastisch nach unten federn können und der Oberkörper die richtige Körperspannung haben. Die hier gezeigten Übungen auf und neben dem Pferd helfen dabei, die notwenige Stabilität im Sitz zu erreichen.

Dauer: 00:12:33 Minuten

Hier geht es zum Video

Seitengänge Teil 5: Traversalen vom Sattel aus erklärt

Dr. Britta Schöffmann

Traversalen im Trab, im Galopp, einfach geritten oder mit Richtungswechsel – es gibt viele Möglichkeiten, diesen Seitengang zu absolvieren. Im Sattel von Ribery zeigt Britta Schöffmann, worauf es ankommt und welche Fehler passieren können.

Dauer: 00:17:29 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Arbeit mit Reitschülerin Laura an der Hilfengebung

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Saint Ledger steht noch ganz am Anfang seiner Ausbildung. In dieser Unterrichtseinheit geht es vor allem um die Gewöhnung an die Hilfen und das Erreichen der Losgelassenheit auf einem fremden Dressurplatz.

Dauer: 00:09:08 Minuten

Hier geht es zum Video

Längsbiegung Teil 2: So entsteht die Biegung

Dr. Britta Schöffmann

Im zweiten Teil der Reihe erfährst du, wie über die Kombination von stellenden und biegenden Hilfen mehr Beweglichkeit in den Pferdekörper kommt und welche Fehler du vermeiden solltest. Ein Blick 'ins' Pferd hilft, zu verstehen.

Dauer: 00:18:02 Minuten

Hier geht es zum Video