Die Körpersprache des Reiters Teil 3: Leichttraben und Aussitzen



https://cdn.wehorse.com/video/image/big/200610-3_leichttraben_biig.jpg 2015-05-25T00:00:00+02:00

Marlies Fischer-Zillinger und Claudia Weissauer, eine Physiotherapeutin und eine Reitlehrerin haben sich zusammengetan, um ihr Wissen sinnvoll zu verbinden. Die Körpersprache des Reiters heißt das Konzept, mit dem sie Reitern helfen richtig zu sitzen und so die Einwirkung auf das Pferd zu optimieren.

Beim Leichttraben hat der Reiter nur einen kurzen Moment der Gewichtseinwirkung auf das Pferd. Deshalb muss dieser so effizient wie möglich genutzt werden. Dies geht nur mit einer geschmeidigen Bewegung im richtigen Augenblick.

Oft sieht man übertriebenes Aufstehen und Einsitzen, zu viel Krafteinwirkung und unruhige Unterschenkel und Hände. All das führt zu Verspannungen und Taktfehlern beim Pferd. Nur ein ausbalanciert sitzender Reiter kann mit ruhiger Hand in der Bewegung mitgehen und nur dann kann sich das Pferd in seinen Bewegungsmöglichkeiten frei entfalten.

Um im Aussitzen richtig mitzuschwingen, muss die Reiterhüfte der Trabbewegung sowohl rechts und links, wie auch nach vorne und hinten geschmeidig folgen können. Übungen im Sattel und auf dem Holzpferd sensibilisieren den Reiter dafür, auf die Bewegungen des Pferdes zu achten und sich darauf einzulassen.

Weitere Teilde der Serie:
Die Körpersprache des Reiters Teil 1: Steigbügellänge, Atmung & erfühlen der Bewegung
Die Körpersprache des Reiters Teil 2: Das durchfedernde Bein & die Aufrichtung im Oberkörper
Die Körpersprache des Reiters Teil 4: Reiten von Wendungen
Die Körpersprache des Reiters Teil 5: Einseitige Gewichtshilfen

Marlies Fischer-Zillinger

Gemeinsam mit Claudia Weissauer hat die Physiotherapeutin Marlies Fischer-Zillinger das Konzept von der Körpersprache des Reiters entwickelt, das sie in Sitzschulungskursen vermitteln.

> mehr

wehorse Videotipps

Das 6-Punkte Übungs- und Aufwärmprogramm im Sattel

Eckart Meyners

Ruckende Hände, Probleme beim Aussitzen oder eine unruhige Schenkellage müssen nicht sein. Bewegungsexperte Eckart Meyners hat das 6-Punkte Übungs- und Aufwärmprogramm im Sattel entwickelt, mit dem Reiter sich vom Pferd aus optimal auf die Trainingseinheit vorbereiten können.

Dauer: 17:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Dehnungshaltung: Die Biomechanik des "Vorwärts-abwärts"

Reinhart Koblitz

Das Reiten in korrekter Dehnungshaltung ist für die Gesunderhaltung des Pferdes bis ins hohe Alter von zentraler Bedeutung. Jeder Reiter sollte deshalb die biomechanischen Zusammenhänge des korrekten ‚Vorwärts-abwärts“ kennen und dieses Wissen mit in den Sattel nehmen.

Dauer: 11:10 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Körpersprache des Reiters Teil 2: Das durchfedernde Bein & die Aufrichtung im Oberkörper

Marlies Fischer-Zillinger

Die besondere Herausforderung eines guten Sitzes ist das Mitschwingen in der Hüfte bei gleichzeitig stabilem Oberkörper. Dazu muss das Bein des Reiters elastisch nach unten federn können und der Oberkörper die richtige Körperspannung haben. Die hier gezeigten Übungen auf und neben dem Pferd helfen dabei, die notwenige Stabilität im Sitz zu erreichen.

Dauer: 12:33 Minuten

Hier geht es zum Video

Grundlegende Arbeit zur Gymnastizierung einer jungen Remonte

Anja Beran

Zusammen mit ihrem Mentor Manuel Jorge de Oliveira und ihrem Team zeigt Anja Beran in diesem Video den Aufbau einer typischen Trainingseinheit und das Erarbeiten der Seitengänge, die dabei helfen das junge Pferd geschmeidig zu machen und es gerade zu richten.

Dauer: 08:25 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 1: Theoretischen Grundlagen

Philippe Karl

Wer die Philosophie von Philippe Karl und seiner Schule der Légèreté verstehen will, sollte sich zunächst theoretisch mit den wichtigen Kriterien beschäftigen. Grundlage seiner Lehre ist Harmonie und Balance zwischen Reiter und Pferd. Auf dem Weg der Ausbildung spielt die richtige Einwirkung des Reiters eine entscheidende Rolle.

Dauer: 10:59 Minuten

Hier geht es zum Video