Just Paul Folge 9: Übergänge mit dem jungen Pferd



https://cdn.wehorse.com/video/image/big/200620_9_just_paul_folge9_biig.jpg 2015-06-04T00:00:00+02:00

In dieser Videoreihe kannst du die Ausbildung des jungen Wallachs Just Paul bei der Olympiasiegerin Ingrid Klimke über einen Zeitraum von zwei Jahren hautnah miterleben.

Nach einer mehrmonatigen Sommerpause auf der Weide beginnt für Just Paul nun sein zweites Ausbildungsjahr. Um das junge Pferd langsam wieder an die Arbeit zu gewöhnen, nimmt sich Ingrid Klimke in den ersten Trainingseinheiten besonders für die Lösungsphase viel Zeit.

Nach der lösenden Arbeit folgt hier eine kurze Arbeitsphase, in der die Olympiasiegerin den jungen Wallach durch Übergänge fein auf die treibenden und verhaltenden Reiterhilfen abstimmt und ihn zu prompten Reaktionen erzieht.

Auch in dieser kurzen Arbeitsphase sind Pausen am langen Zügel und Dehnen im Vorwärts-abwärts wichtig, um das Pferd nach der langen Weidepause nicht zu überfordern, sondern ihm Zeit zu geben, wieder mehr Kraft und Kondition aufzubauen.

Weitere Teile der Serie:
Just Paul Folge 8: Zurück im Training nach mehreren Monaten Weidepause
Just Paul Folge 10: Schritt- und Trabarbeit

Ingrid Klimke

Sie ist Olympiasiegerin und Weltmeisterin und folgt den Spuren ihres berühmten Vaters, der Dressurlegende Dr. Reiner Klimke. Ingrid Klimke ist eine der wenigen Profireiter der Welt, die sowohl in der Dressur als auch in der Vielseitigkeit international erfolgreich reiten.

> mehr

wehorse Videotipps

Die Arbeit mit Reitschülerin Laura an der Hilfengebung

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Saint Ledger steht noch ganz am Anfang seiner Ausbildung. In dieser Unterrichtseinheit geht es vor allem um die Gewöhnung an die Hilfen und das Erreichen der Losgelassenheit auf einem fremden Dressurplatz.

Dauer: 09:08 Minuten

Hier geht es zum Video

Just Paul Folge 6: Der erste Turnierstart

Ingrid Klimke

Auf Turnieren und beim Reiten in fremder Umgebung kann das junge Pferd viel Neues lernen und wertvolle Erfahrungen sammeln. Andererseits ist gerade das erste Turnier für junge Pferde oft eine nervenaufreibende Angelegenheit. Sehen Sie, wie Ingrid Klimke und Just Paul diese Herausforderung angehen!

Dauer: 08:23 Minuten

Hier geht es zum Video

Mit lösender Arbeit zu innerer und äußerer Losgelassenheit

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 20:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video