Motivation für Dressurpferde: Die Arbeit an der Hand



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/1/0/5/7/de/images/cover.jpg 2020-04-27T00:00:00+02:00

Die Arbeit an der Hand ist eine gute Ergänzung zur täglichen Arbeit unter dem Sattel. Viele Ausbilder nutzen diese Arbeit, um einem Pferd Lektionen wie zum Beispiel die Piaffe beizubringen. Denn bei der Arbeit auf Augenhöhe kann der Gesichtsausdruck ständig beobachtet werden. Warum gerade das ein Vorteil ist, erfährst du in dem Video.

Richard Hinrichs zeigt in diesem Video, wie er einen 8-jährigen Spanier an der Hand arbeitet. Dem Pferd fällt die Arbeit noch etwas schwer und es kommt zu einigen kleinen Störungen in der Piaffe. Wie du mithilfe innerer Bilder und der nötigen Konsequenz eine solche Harmoniestörung umgehen kannst, erfährst du in dem Video.

Gibt es Lektionen, die deinem Pferd leicht fallen und die es motiviert absolviert, kannst du diese Übungen auch als Belohnung einsetzen. In diesem Video zeigt der Spanier große Motivation bei der Ausführung einer Kapriole. Diese dient am Schluss als Belohnung für die Piaffe, die für das Pferd noch etwas schwieriger ist.

Du lernst in diesem Video:

  • Die Motivation anhand des Gesichtsausdruckes ablesen
  • Mithilfe innerer Bilder und Konsequenz das Pferd korrigieren
  • Unangenehme Lektionen mit angenehmen Lektionen belohnen

Richard Hinrichs

Er ist einer der bekanntesten Vertreter der klassischen Reitkunst in Deutschland. Richard Hinrichs bildet Pferde an der Hand und unter dem Sattel aus und unterrichtet Schüler in der klassischen Reiterei bis zur Hohen Schule.

> mehr

Ähnliche Videos

Das Korrekturpferd Flamingo Teil 2

Anja Beran

In diesem zweiten Teil der Videoreihe wird die Entwicklung des Korrekturpferdes Flamingo zunächst nach knapp drei und noch einmal nach sieben Monaten Ausbildung bei Anja Beran gezeigt. Deutliche Veränderungen sind sichtbar. Manuel Jorge de Oliveira und Dr. Gerd Heuschmann kommentieren wichtige Aspekte der Ausbildung.

Dauer: 00:13:32 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Bedeutung der Piaffe Teil 1: Einleitung & erste Schritte

Richard Hinrichs

Die Piaffe ist kein Selbstzweck, sondern ein wichtiges Element zur Schulung und Gymnastizierung des Pferdes. Richard Hinrichs erarbeitet das erste Verständnis dieser Lektion gern an der Hand vom Boden aus. Dabei lernt das Pferd, die feine Körpersprache des Ausbilders zu lesen. Danach wird das Erlernte unter dem Reiter umgesetzt.

Dauer: 00:12:17 Minuten

Hier geht es zum Video

Helios’ Weg zum Dressurpferd Folge 4: Kraftaufbau & Selbsthaltung

Uta Gräf

Seit der letzten Folge hat sich der 8-jährige Wallach erneut weiterentwickelt. In diesem Video beginnt Uta Gräf mit Vorübungen für halbe Tritte als Vorbereitung auf die Piaffe. Ziel ist es dabei vor allem, die Hinterhand zu aktivieren und zu stärken, sowie das Anwinkeln der Beine zu fördern.

Dauer: 00:12:12 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Dressurausbildung Teil 17: Intermediaire II - Piaffe & Passage erarbeiten

Dr. Reiner Klimke

Für die Intermediaire II gilt es, die Piaffe und die Passage zu entwickeln. Dressurlegende Dr. Reiner Klimke erklärt in diesem Video, wie man als Ausbilder dafür vorgehen muss. Ein Siegesritt in Aachen aus dem Jahr 1991 zeigt alle korrekt gerittenen Lektionen der Klasse, die die Vorstufe des Grand Prix darstellt.

Dauer: 00:18:23 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Bedeutung der Piaffe Teil 3: Kombination der Piaffe mit anderen Aufgaben

Richard Hinrichs

Durch Kombination mit passenden Übungen kann die Qualität der Piaffe verbessert werden. Die dadurch erhöhte Elastizität des Pferdes wirkt sich wiederum positiv auf das weitere Training und andere Lektionen aus. Außerdem trägt ein so strukturiertes Training dazu bei, das Pferd auch bei anspruchsvoller Arbeit motiviert bei Laune zu halten.

Dauer: 00:21:09 Minuten

Hier geht es zum Video