Reiten mein Sport: Richtige Hilfengebung im Trab und Galopp



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/1/0/7/9/de/images/cover.jpg 2020-04-22T00:00:00+02:00

Kennst du das? Dein Pferd reagiert nicht wie gewünscht auf deine Hilfen und du weißt nicht, wieso? Vermutlich stimmte das Zusammenspiel deiner Hilfen nicht. Zügel-, Gewichts- und Schenkelhilfen musst du je nach Gangart gut aufeinander abstimmen. Das braucht Übung! Erfahre von Ulrike Gast, wie du deine Einwirkungen besser koordinierst und zusammenwirken lässt.

Den Trab kannst du im Leichttraben oder Aussitzen reiten. Während beim Aussitzen alle Hilfen zusammenwirken, um das Pferd elastisch nach vorne zu treiben, kommt es beim Leichttraben mehr auf den richtigen Rhythmus an. Lerne, wie du diesen Rhythmus findst und inwiefern du Stellung und Biegung berücksichtigen musst.

Im Galopp ist das Pferd auch auf der geraden Linie nach innen gestellt. Das Zusammenwirken deiner Hilfen entscheidet sich also auch danach, ob du im Hand- oder Außengalopp reitest. Mit welchen Übungen du deine Hilfen verbesserst und wie du jeden Galoppsprung unterstützt, erfährst du in dem Video.

Du lernst in diesem Video:

  • Das richtige Zusammenspiel der Hilfen im Trab
  • Das richtige Zusammenspiel der Hilfen im Galopp
  • Die Fußfolge des Pferdes im Links- und Rechtsgalopp
  • Übungen, um den Einsatz der Hilfen zu verbessern

Ulrike Gast

Ulrike Gast ist Ausbilderin und Pferdefrau durch und durch. Die Sonderpädagogin schafft es seit vielen Jahren mit ihrem Fachwissen, ihrer Pferdeerfahrung und ihren kreativen Ideen immer wieder zahlreichen kleinen und großen Reitschülern und -trainern das Reiten, das Voltigieren und den Umgang mit Pferden bestmöglich und leicht verständlich zu vermitteln.

> mehr

Ähnliche Videos

Die Arbeit mit Reitschülerin Laura an der Hilfengebung

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Saint Ledger steht noch ganz am Anfang seiner Ausbildung. In dieser Unterrichtseinheit geht es vor allem um die Gewöhnung an die Hilfen und das Erreichen der Losgelassenheit auf einem fremden Dressurplatz.

Dauer: 00:09:08 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 5: Vom richtigen Angaloppieren, über fliegende Wechsel zur Pirouette

Philippe Karl

Vom theoretischen Verständnis bis zur Praxis erklärt Philippe Karl genau, wie das Pferd das Angaloppieren sicher erlernt. Dazu nutzt er verschiedene Hufschlagfiguren und Seitengänge. Bei den ersten fliegenden Wechseln lässt der französische Ausbilder das Pferd interessanterweise vom Handgalopp in den Außengalopp springen. Voraussetzung für die Pirouettenarbeit ist schon eine sehr hohe Versammlungsfähigkeit des Pferdes.

Dauer: 00:21:19 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 1: Theoretischen Grundlagen

Philippe Karl

Wer die Philosophie von Philippe Karl und seiner Schule der Légèreté verstehen will, sollte sich zunächst theoretisch mit den wichtigen Kriterien beschäftigen. Grundlage seiner Lehre sind Harmonie und Balance zwischen Reiter und Pferd. Auf dem Weg der Ausbildung spielt die richtige Einwirkung des Reiters eine entscheidende Rolle.

Dauer: 00:10:59 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Körpersprache des Reiters Teil 3: Leichttraben und Aussitzen

Marlies Fischer-Zillinger

Häufige Fehler beim Leichttraben sind unruhige Unterschenkel und Hände, die das Pferd in seiner Bewegungsmöglichkeit einschränken. Auch beim Aussitzen wirkt sich ein unruhiger Sitz oder eine unbewegliche Hüfte negativ auf das Pferd aus. Verschiedene Übungen im Sattel und am Boden helfen, Wahrnehmung und Gleichgewicht des Reiters zu verbessern.

Dauer: 00:19:39 Minuten

Hier geht es zum Video

Übungen für das Erarbeiten von gelungenen Übergängen

Reinhart Koblitz

In diesem Video erklärt Reinhart Koblitz, wie man das Reiten von geschmeidigen Übergängen mit dem Pferd üben kann. Die Grundlage hinter den Übungen für bessere Übergänge ist das Verständnis der Hilfengebung bei halben und ganzen Paraden.

Dauer: 00:19:09 Minuten

Hier geht es zum Video