Die Körpersprache des Reiters Teil 5: Einseitige Gewichtshilfen



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/1/0/9/de/images/cover.jpg 2015-06-22T00:00:00+02:00

Wie beim Reiten von Wendungen, darf der Reiter auch in den Seitengängen oder in der Galopparbeit seine äußere Körperhälfte nicht vergessen. Aus einer guten Körperspannung und einem stabilen Oberkörper heraus ist hierbei die Feinabstimmung der Gewichts-, Schenkel- und Zügelhilfen besonders wichtig.

Zu viel Krafteinsatz mit dem Bein blockiert das Becken und die Reiterhand wirkt automatisch rückwärts. Um übertriebene Hilfen zu vermeiden, empfiehlt es sich beispielsweise das Schulterherein zunächst nur mit einer sehr geringen Abstellung zu erarbeiten und diese dann zentimeterweise zu erweitern.

Bei der Galopphilfe soll der Reiter innen vermehrt belasten, wird das jedoch übertrieben, verliert er den Kontakt außen und die Zentrifugalkraft trägt Pferd und Reiter aus der Wendung. Das Verhältnis der Einwirkung zwischen innerem und äußerem Gesäßknochen muss sowohl auf der geraden, wie auch auf der gebogenen Linie stimmig sein.


Weitere Teile der Serie:

Du lernst in diesem Video:

  • Wie sieht eine korrekt gerittene einseitige Gewichtshilfe wirklich aus?
  • Ungewollte Reaktionen des Pferdes durch übertriebene einseitige Hilfen vermeiden
  • Die optimale Gewichtsverteilung über die Sitzknochen beim Schenkelweichen
  • Überprüfung der Galopphilfe durch einhändiges Reiten

Marlies Fischer-Zillinger

Gemeinsam mit Claudia Weissauer hat die Physiotherapeutin Marlies Fischer-Zillinger das Konzept von der Körpersprache des Reiters entwickelt, das sie in Sitzschulungskursen vermitteln.

> mehr

Ähnliche Videos

Die Schule der Légèreté Teil 4: Basisarbeit unter dem Sattel

Philippe Karl

Die Abkau- und Biegeübungen werden von Philippe Karl vom Boden aus in die Arbeit unter dem Sattel übertragen. Danach erarbeitet er einfache Übergänge zwischen Schritt und Trab. Korrekt gerittene Seitengänge sind schließlich der Schlüssel zu richtiger Gymnastizierung des Pferdes.

Dauer: 00:18:39 Minuten

Hier geht es zum Video

Grundlagen von halben und ganzen Paraden

Reinhart Koblitz

In diesem Video zeigt Reinhart Koblitz, warum eine korrekt gerittene Parade der Schlüssel zum guten Reiten ist und warum das richtige Zusammenspiel der Reiter-Hilfen dabei so wichtig ist. Gerade halbe Paraden sind beim Reiten von großer Bedeutung und sind bei vielen Reitern unterschätzt und mit viel Unsicherheit und Unwissen verbunden.

Dauer: 00:16:05 Minuten

Hier geht es zum Video

Übungen für das Erarbeiten von gelungenen Übergängen

Reinhart Koblitz

In diesem Video erklärt Reinhart Koblitz, wie man das Reiten von geschmeidigen Übergängen mit dem Pferd üben kann. Die Grundlage hinter den Übungen für bessere Übergänge ist das Verständnis der Hilfengebung bei halben und ganzen Paraden.

Dauer: 00:19:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Körpersprache des Reiters Teil 4: Wendungen reiten

Marlies Fischer-Zillinger

In Wendungen sind beide Körperseiten des Reiters gleichwertig an der Führung des Pferdes beteiligt. Das innere Bild eines Zuges, der in einer Kurve beide Schienen gleichermaßen nutzt, verdeutlicht die Einwirkung des Reiters auf gebogenen Linien.

Dauer: 00:13:43 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 10: Piaffe und Passage

Philippe Karl

Der Wille des Pferdes, vorwärts zu gehen, kombiniert mit einer guten Hankenbeugung, ist die Basis einer guten Piaffe. Philipp Karl nutzt verschiedene Möglichkeiten, um mit seinen Pferden die Piaffe zu erarbeiten und sie ins perfekte Gleichgewicht zu bringen. Eine gute Passage kann wirklich jedes Pferd lernen, wenn man den Spanischen Schritt mit dem Trab gefühlvoll zusammenführt - das ist eine Erfahrung, die der renommierte Ausbilder immer wieder gemacht hat.

Dauer: 00:21:17 Minuten

Hier geht es zum Video