Helios’ Weg zum Dressurpferd Folge 2: Trabarbeit & Traversalen



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/1/1/0/de/images/cover.jpg 2015-06-25T00:00:00+02:00

Erlebe in dieser Ausbildungsserie hautnah, wie die bekannte Dressurreiterin Uta Gräf den 7-jährigen Helios über mehrere Jahre ausbildet und sich aus dem „normal“ veranlagten Wallach ein richtig gutes Dressurpferd entwickelt.

Im ersten Teil der Serie wurde der Wallach bereits vorgestellt. Die Aufnahmen für die zweite Folge wurden drei Monate später gefilmt und zeigen wieder gute Fortschritte. Helios ist auf dem Weg zur Klasse M. Auf dem Trainingsprogramm steht nun das Erarbeiten und Verbessern der Traversalen.

Uta Gräf beginnt hier zunächst mit dem Schenkelweichen, das Helios bereits gut beherrscht, und geht dann dazu über, Schenkelweichen und Traversalen spielerisch zu variieren. Auf diese Weise fällt es dem Wallach leichter, Rhythmus und Tempo beizubehalten und die Reiterin kann ein ‚Drücken und Schieben’ mit dem äußeren Schenkel vermeiden. Uta Gräf ist es wichtig, auch in den Seitengängen das Gefühl der Mühelosigkeit zu erreichen und natürlich sollte beim ersten Erlernen einer neuen Lektion noch nicht zu viel verlangt werden.

Du lernst in diesem Video:

  • Die Traversalen verbessern und spielerisch mit dem Schenkelweichen kombinieren
  • Abstimmung des Trainings auf Ziele und Gemütszustand des Pferdes
  • Reiten von Übergangen zur Förderung der Seitengänge
  • Übungen zur Förderung der Reaktionsschnelligkeit und Fokussierung des Pferdes

Uta Gräf

Uta Gräf hat sich durch ihre feine Reitweise in der internationalen Szene einen Namen gemacht. Durch ihre ungewöhnliche Kombination anspruchsvoller Dressurreiterei mit naturnaher Pferdehaltung steht sie Patin für eine sich verändernde Einstellung zum Pferd und zum Dressursport.

> mehr

Ähnliche Videos

Dressurtraining mit jungem Vielseitigkeitspferd - Verbesserung des Trabs

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Trakehner-Wallach Parmenides ist ein großrahmiger Vielseitigkeitstyp, dessen Stärken beim Springen und im Gelände liegen. Sein Trab ist wenig ausdrucksvoll, lässt sich aber durch richtiges Gymnastizieren und Geraderichten deutlich verbessern.

Dauer: 00:11:46 Minuten

Hier geht es zum Video

Sitzschule nach der Wanless-Methode

Elaine Butler

Die Wanless-Methode befasst sich detailliert mit dem Reitersitz und der Einwirkung des Reiters auf das Pferd. Lernpsychologie und verständliche Erklärungen, die dem Reiter helfen, Korrekturen richtig umzusetzen, spielen dabei eine wichtige Rolle.

Dauer: 00:18:48 Minuten

Hier geht es zum Video

Sitzschule am Boden nach der Wanless-Methode

Elaine Butler

Mit einem Gymnastikball lässt sich die Wahrnehmung für häufige Sitzfehler und deren Korrektur vom Boden aus sehr gut schulen. Verschiedene Übungen helfen außerdem, die benötigten Muskeln und Bewegungsabläufe für einen stabilen und losgelassenen Sitz zu trainieren.

Dauer: 00:16:12 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 4: Basisarbeit unter dem Sattel

Philippe Karl

Die Abkau- und Biegeübungen werden von Philippe Karl vom Boden aus in die Arbeit unter dem Sattel übertragen. Danach erarbeitet er einfache Übergänge zwischen Schritt und Trab. Korrekt gerittene Seitengänge sind schließlich der Schlüssel zu richtiger Gymnastizierung des Pferdes.

Dauer: 00:18:39 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 3: Vorbereitende Arbeit vom Boden aus

Philippe Karl

Das Maul des Pferdes ist heilig. Die Einwirkung der Reiterhand sollte dem Pferd bereits vom Boden aus verständlich gemacht werden, um möglichst schonend und sanft durchgeführt werden zu können.

Dauer: 00:11:44 Minuten

Hier geht es zum Video