Just Paul Folge 11: Schritt - Galopp - Übergänge



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/1/1/2/de/images/cover.jpg 2015-07-01T00:00:00+02:00

In dieser Videoreihe kannst du die Ausbildung und die Fortschritte des jungen Wallachs Just Paul bei der Olympiasiegerin Ingrid Klimke über einen Zeitraum von zwei Jahren beobachten und mitverfolgen.

Nach der Schritt- und Trabarbeit in Folge 10 beginnt Ingrid Klimke in der zweiten Hälfte der Trainingseinheit mit Schritt-Galopp-Übergängen. Zur Vorbereitung auf das Angaloppieren aus dem Schritt nutzt sie das Übertreten auf dem Zirkel, um das junge Pferd sensibel am inneren Schenkel zu machen.

Für das Durchparieren zum Schritt aus dem Galopp führt sie den Wallach leicht in den Zirkel hinein, damit Just Paul mehr Last mit der Hinterhand aufnimmt und bei dem Übergang nicht auf die Vorhand fällt. Wichtig ist in beiden Übergängen das Timing der Hilfen. Außerdem muss der Youngster lernen, konzentriert auf die Hilfen seiner Reiterin zu warten und die Lektion nicht selbständig durchführen zu wollen.

Das Vergrößern der Galoppsprünge zwischendurch sorgt für Abwechslung und erhält die Aktivität im Galopp. Weil sich Just Paul daraus bereits schön aufnehmen lässt, bietet sich auch schon etwas Außengalopp an.

Zum Abschluss nutzt Ingrid Klimke die Gelegenheit, neben einem anderen Pferd herzureiten. Just Paul kann anderen Pferden gegenüber sehr dominant sein, aber muss natürlich lernen, sich beim Abreiten auf dem Turnier nicht von anderen Pferden stören oder ablenken zu lassen.

Weitere Teile der Serie:

 

Du lernst in diesem Video:

  • Übungen, um Schritt-Galopp-Übergänge von Anfang an richtig zu erarbeiten
  • So vermeidest du das Auf-die-Vorhand-Fallen beim Galopp-Schritt-Übergang
  • Das Verlängern der Galoppsprünge als wichtige Zwischenlektion
  • Mit anderen Pferden im Dressurviereck: Vorbereitung auf den Abreiteplatz

Ingrid Klimke

Sie ist Olympiasiegerin und Weltmeisterin und folgt den Spuren ihres berühmten Vaters, der Dressurlegende Dr. Reiner Klimke. Ingrid Klimke ist eine der wenigen Profireiter der Welt, die sowohl in der Dressur als auch in der Vielseitigkeit international erfolgreich reiten.

> mehr

Ähnliche Videos

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es, mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 00:16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Dehnungshaltung Teil 2: Das junge Pferd

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 00:10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 2: Übergänge in der Praxis

Reinhart Koblitz

Korrektes Reiten geschieht „von hinten nach vorne“, wie man so schön sagt. Reinhart Koblitz zeigt in diesem Video, was genau das in der Praxis und vor allem für das Reiten von halben und ganzen Paraden bedeutet.

Dauer: 00:19:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Dehnungshaltung Teil 1: Die Biomechanik des "Vorwärts-abwärts"

Reinhart Koblitz

Das Reiten in korrekter Dehnungshaltung ist für die Gesunderhaltung des Pferdes bis ins hohe Alter von zentraler Bedeutung. Jeder Reiter sollte deshalb die biomechanischen Zusammenhänge des korrekten ‚Vorwärts-abwärts“ kennen und dieses Wissen mit in den Sattel nehmen.

Dauer: 00:11:10 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 1: Technik und Gefühl

Reinhart Koblitz

Die gelungene Parade ist der Schlüssel zu gutem Reiten und basiert auf dem richtigen Zusammenspiel der Hilfen. Keine andere Lektion wird so oft angewendet und ist gleichzeitig mit so viel Unsicherheit und Unwissen verbunden.

Dauer: 00:16:05 Minuten

Hier geht es zum Video