Helios’ Weg zum Dressurpferd Folge 4: Kraftaufbau & Selbsthaltung



https://cdn.wehorse.com/video/video/image/big/200970-4_helios4_biig.jpg 2015-09-07T00:00:00+02:00

Der 8-jährige Helios ist ein eher „durchschnittlich" veranlagter Wallach. Durch seinen willigen Charakter und das systematische Training von Uta Gräf wächst er jedoch immer wieder über sich hinaus und beschreitet seinen Weg zu einem erfolgreichen Dressurpferd. Diese Videoserie begleitet fortlaufend seine Ausbildung und gibt dem Zuschauer die Möglichkeit bei Uta Gräfs alltäglichem Training direkt am Viereck dabei zu sein.

Helios hat sich im Vergleich zur letzten Folge erneut weiterentwickelt. Uta Gräf kann die bisher erlernten Lektionen mit immer weniger Aufwand abrufen.

Uta Gräf achtet von Beginn an auf eine korrekte Haltung , sodass Helios fleißig aus der Hinterhand antritt und sich weder hinter dem Zügel verkriecht noch sich heraushebt.

Die Trab-Schritt-Trab Übergänge in kurzen Abständen bauen Kraft auf und dienen als vorbereitende Übung auf halbe Tritte und später die Piaffe. Wenn Helios etwas besonders gut macht, belohnt Uta Gräf ihn stets mit Abwechslung, Dehnung oder Schrittpausen.

Weitere Teile der Serie:
Helios’ Weg zum Dressurpferd Folge 3: Anlehnung auf Kandare
Helios’ Weg zum Dressurpferd Folge 5: Vorarbeit Pirouetten & fliegende Galoppwechsel

Uta Gräf

Uta Gräf hat sich durch ihre feine Reitweise in der internationalen Szene einen Namen gemacht. Durch ihre ungewöhnliche Kombination anspruchsvoller Dressurreiterei mit naturnaher Pferdehaltung steht sie Patin für eine sich verändernde Einstellung zum Pferd und zum Dressursport.

> mehr

wehorse Videotipps

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 09:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Das Korrekturpferd Flamingo Teil 1

Anja Beran

In dieser Videoreihe wird die besondere Entwicklung des Westfalen-Wallachs Flamingo über einen Zeitraum von vier Jahren dokumentiert. Dieser erste Teil zeigt den 8-jährigen Wallach kurz nachdem er nach einer längeren Weidepause zu Anja Beran und ihrem Team kam.

Dauer: 11:59 Minuten

Hier geht es zum Video

Grundlegende Arbeit zur Gymnastizierung einer jungen Remonte

Anja Beran

Zusammen mit ihrem Mentor Manuel Jorge de Oliveira und ihrem Team zeigt Anja Beran in diesem Video den Aufbau einer typischen Trainingseinheit und das Erarbeiten der Seitengänge, die dabei helfen das junge Pferd geschmeidig zu machen und es gerade zu richten.

Dauer: 08:25 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Arbeit mit Reitschülerin Laura an der Hilfengebung

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Saint Ledger steht noch ganz am Anfang seiner Ausbildung. In dieser Unterrichtseinheit geht es vor allem um die Gewöhnung an die Hilfen und das Erreichen der Losgelassenheit auf einem fremden Dressurplatz.

Dauer: 09:08 Minuten

Hier geht es zum Video