Theorievortrag: Versammlung – Wunsch & Wirklichkeit



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/1/3/2/de/images/cover.jpg 2015-09-14T00:00:00+02:00

Philippe Karl, ehemaliger Bereiter des berühmten Cadre Noir in Saumur in Frankreich, ist bekannt für seine messerscharfen Analysen und unverblümte Kritik am modernen Dressursport.

In diesem verfilmten Theorie-Vortrag nimmt der französische Reitmeister eines der zentralen Elemente der Ausbildung unter die Lupe: die Versammlung. Ausgehend von der offiziellen Lehre über Versammlung, analysiert er den genauen Bewegungsablauf des Pferdes im Licht neuster wissenschaftlicher Erkenntnisse und zeigt weitverbreitete Irrtümer und Trugschlüsse auf. Er stellt die verschiedenen Formen der Versammlung am Beispiel von Passage und Piaffe vor und beschreibt die Konsequenzen, die sich für die gesamte Ausbildung des Pferdes ergeben.

Philippe Karls Argumentationskette, die er in seinem Vortrag mit zahlreichen Fotos und eigenhändigen Zeichnungen veranschaulicht, lässt die Versammlung – einen Grundpfeiler der Pferdeausbildung – in ganz neuem Licht erscheinen.

Weitere Teile der Serie:

 

Du lernst in diesem Video:

  • Eine Analyse des Bewegungsablaufes des Pferdes in der Versammlung
  • Irrtümer und Trugschlüsse hinsichtlich der Versammlung im modernen Dressursport
  • Vorstellung verschiedener Versammlungsformen am Beispiel von Piaffe und Passage
  • Wissenschaftliche Erkenntnisse und anschauliche Zeichnungen zur Versammlung

Philippe Karl

Philippe Karl war 13 Jahre lang Bereiter des berühmten Cadre Noir in Frankreich. Er hat sich als Ausbilder, Buchautor und Gründer der Ecole de Légèreté weltweit einen Namen gemacht.

> mehr

Ähnliche Videos

Ausbildung an der Hand Teil 3: Piaffe

Karin Hess-Müller

Die Piaffe verlangt ein hohes Maß an Versammlung und Feinabstimmung zwischen Mensch und Pferd. Vom Boden aus lässt sich diese Lektion stressfrei und mit Leichtigkeit erarbeiten und für das Training unter dem Sattel vorbereiten.

Dauer: 00:18:00 Minuten

Hier geht es zum Video

Erste Ausbildungsschritte der jungen Remonte

Anja Beran

Durch systematische und pferdegerechte Ausbildung kann von Anfang an vermieden werden, dass die Remonte viel falsch macht. Anja Beran und ihr Team geben Einblicke in die Arbeit mit jungen Pferden – vom ersten Anlongieren bis zur Gewöhnung an Trense, Sattel und Reiter.

Dauer: 00:19:29 Minuten

Hier geht es zum Video

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 00:09:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Dehnungshaltung Teil 2: Das junge Pferd

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 00:10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 1: Basisübungen

Karin Hess-Müller

Durch die Arbeit an der Hand können viele Lektionen mühelos und stressfrei unabhängig von Alter und Ausbildungsstand des Pferdes vorbereitet und erlernt werden. Das schafft Abwechslung, motiviert und vertieft die Kommunikation zwischen Mensch und Pferd.

Dauer: 00:20:30 Minuten

Hier geht es zum Video