Soma Bay Folge 1: Takt, Losgelassenheit & Anlehnung



https://cdn.wehorse.com/video/video/image/big/211109-1_somabay1_biig.jpg 2015-09-16T00:00:00+02:00

In dieser Videoserie wird die Ausbildung der 4-jährigen westfälischen Stute Soma Bay mit der Kamera Schritt für Schritt verfolgt und von der Olympiasiegerin Ingrid Klimke vom Pferderücken aus kommentiert. Begleiten Sie Soma Bay auf ihrem Weg und seien Sie ganz nah dran: Eine Möglichkeit die Hilfengebung und Trainingsgestaltung von Ingrid Klimke direkt nachzuvollziehen und wertvolle Erkenntnisse für den eigenen Reitalltag zu gewinnen.

In dieser ersten Folge arbeitet Ingrid Klimke vor allem an Takt, Losgelassenheit und Anlehnung. Sie beginnt dafür mit Cavalettiarbeit im Schritt und bemüht sich anschließend auch im Leichttraben um eine leichte Verbindung. Wichtig ist es dabei auf ein Tempo zu achten, das für das Pferd angenehm ist und bei dem es seinen Takt finden kann. Das immer mal wieder eingebaute Zügel-aus-der-Hand-kauen-lassen fördert Dehnung und Losgelassenheit.

Im Galopp beginnt Ingrid Klimke auf beiden Händen mit einer Runde im leichten Sitz und lässt Soma Bay auch dabei den Weg nach vorwärts-abwärts suchen. Sowohl im Trab, als auch im Galopp verlängert sie die Tritte und Sprünge und erklärt die korrekte Hilfengebung für das Reiten von sauberen Wendungen und korrekten Zirkeln.

In kurzen Abschnitten gewöhnt Ingrid Klimke Soma Bay langsam an das Aussitzen und ermutigt sie dabei ebenfalls geschlossen und mit leichter Anlehnung zu traben. Die westfälische Stute zeigt sich gelehrig und rittig mit Raumgriff und guter Hinterbeinaktivität. Die Selbstverständlichkeit und Feinheit, mit der die Stute die Aufgaben bereits zu Beginn angeht deuten auf eine interessante und lehrreiche Ausbildungszeit hin.

Weitere Teile der Serie:
Soma Bay Folge 2: Dressur-Training auf dem Stoppelfeld

Ingrid Klimke

Sie ist Olympiasiegerin und Weltmeisterin und folgt den Spuren ihres berühmten Vaters, der Dressurlegende Dr. Reiner Klimke. Ingrid Klimke ist eine der wenigen Profireiter der Welt, die sowohl in der Dressur als auch in der Vielseitigkeit international erfolgreich reiten.

> mehr

wehorse Videotipps

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Das Korrekturpferd Flamingo Teil 1

Anja Beran

In dieser Videoreihe wird die besondere Entwicklung des Westfalen-Wallachs Flamingo über einen Zeitraum von vier Jahren dokumentiert. Dieser erste Teil zeigt den 8-jährigen Wallach kurz nachdem er nach einer längeren Weidepause zu Anja Beran und ihrem Team kam.

Dauer: 11:59 Minuten

Hier geht es zum Video

Dehnungshaltung: Die Biomechanik des "Vorwärts-abwärts"

Reinhart Koblitz

Das Reiten in korrekter Dehnungshaltung ist für die Gesunderhaltung des Pferdes bis ins hohe Alter von zentraler Bedeutung. Jeder Reiter sollte deshalb die biomechanischen Zusammenhänge des korrekten ‚Vorwärts-abwärts“ kennen und dieses Wissen mit in den Sattel nehmen.

Dauer: 11:10 Minuten

Hier geht es zum Video

Grundlegende Arbeit zur Gymnastizierung einer jungen Remonte

Anja Beran

Zusammen mit ihrem Mentor Manuel Jorge de Oliveira und ihrem Team zeigt Anja Beran in diesem Video den Aufbau einer typischen Trainingseinheit und das Erarbeiten der Seitengänge, die dabei helfen das junge Pferd geschmeidig zu machen und es gerade zu richten.

Dauer: 08:25 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Arbeit mit Reitschülerin Laura an der Hilfengebung

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Saint Ledger steht noch ganz am Anfang seiner Ausbildung. In dieser Unterrichtseinheit geht es vor allem um die Gewöhnung an die Hilfen und das Erreichen der Losgelassenheit auf einem fremden Dressurplatz.

Dauer: 09:08 Minuten

Hier geht es zum Video