Königssee Folge 2: Lastaufnahme und versammelnde Arbeit



https://cdn.wehorse.com/video/image/big/211111-2_koenigssee2_biig.jpg 2015-10-07T00:00:00+02:00

In dieser Serie wird die Ausbildung des 5-jährigen, gekörten Hengstes Königssee durch die Olympiasiegerin Ingrid Klimke mit der Kamera begleitet. Auf L-Niveau angelangt, werden die Festigung der entsprechenden Lektionen und der Weg zu den höheren Klassen thematisiert. Ihre Vorgehensweise und Hilfengebung reflektiert Ingrid Klimke in den Trainingseinheiten vom Sattel aus, sodass der Zuschauer direkt von ihren Gedanken profitieren kann.

Nach kurzer Lösungsphase in Dehnungshaltung und über Cavaletti ist Königssee schnell gelockert, sodass Ingrid Klimke mit der Arbeitsphase beginnen kann. Zunächst reitet sie mehrere Schritt-Trab- und schließlich Trab-Galopp und Schritt-Galopp-Übergänge, um die Aufmerksamkeit von Königssee zu erhalten und ihn dazu zu motivieren, Last auf die Hinterhand aufzunehmen. Ingrid Klimke baut dabei die Cavaletti mit ein, um auch bei den Übergängen einen klaren Takt zu behalten.

Bei der Galopparbeit achtet Ingrid Klimke besonders darauf, dass sie nicht viel treiben muss und Königssee auch im Außengalopp selbstständig fleißig galoppiert. Das Andeuten von Schulterherein und das tiefe Durchreiten der Ecken verbessern die Geraderichtung und Versammlung. Bei kontinuierlicher Lastaufnahme und Selbsthaltung ist es wichtig, Pausen einzubauen und das Training rechtzeitig zu beenden, um das 5-jährige Pferd nicht zu überfordern.

Weitere Teile der Serie:
Königssee Folge 1: Konzentration fördern & L-Lektionen festigen
Königssee Folge 3: Verstärkungen trainieren auf dem Stoppelfeld

Ingrid Klimke

Sie ist Olympiasiegerin und Weltmeisterin und folgt den Spuren ihres berühmten Vaters, der Dressurlegende Dr. Reiner Klimke. Ingrid Klimke ist eine der wenigen Profireiter der Welt, die sowohl in der Dressur als auch in der Vielseitigkeit international erfolgreich reiten.

> mehr

wehorse Videotipps

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 09:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 1: Basisübungen

Karin Hess-Müller

Durch die Arbeit an der Hand können viele Lektionen mühelos und stressfrei unabhängig von Alter und Ausbildungsstand des Pferdes vorbereitet und erlernt werden. Das schafft Abwechslung, motiviert und vertieft die Kommunikation zwischen Mensch und Pferd.

Dauer: 20:30 Minuten

Hier geht es zum Video

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 20:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Arbeit mit Reitschülerin Laura an der Hilfengebung

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Saint Ledger steht noch ganz am Anfang seiner Ausbildung. In dieser Unterrichtseinheit geht es vor allem um die Gewöhnung an die Hilfen und das Erreichen der Losgelassenheit auf einem fremden Dressurplatz.

Dauer: 09:08 Minuten

Hier geht es zum Video