Eine schöne Zeit mit Pferden haben



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/1/4/3/de/images/cover.jpg 2015-10-18T00:00:00+02:00

Dieser Film zeigt auf inspirierende Weise, was es bedeuten kann, eine schöne Zeit mit Pferden zu verbringen. Gemeinsam mit Bettina Eistel erzählt Wolfgang Marlie, wie er durch die Begegnung mit der Paralympionikin gelernt hat, dass es sich immer lohnt, nach Lösungen zu suchen.

Bettina Eistel kam infolge einer Contergan-Schädigung ohne Arme zur Welt. Als sich ihr erstes Pferd als schwierig entpuppte, suchte sie Hilfe bei dem Ausbilder Wolfgang Marlie, über den sie gehört hatte, dass er „ohne Zügel reitet“.

Beide sind überzeugt davon, dass es viel weniger auf die richtige Technik als auf die innere Einstellung ankommt und geben Tipps, wie man mit den eigenen Erwartungen und Ängsten umgehen kann, um sich eine erfüllende und harmonische Zeit mit den Vierbeinern zu gönnen.

Themen: innere Einstellung zum Pferd, Umgang mit Fehlern und Ängsten, kreative Lösungen

Wolfgang Marlie

Seit mehr als 50 Jahren führt er die Reiterpension Marlie in Scharbeutz an der Ostsee. Dort eröffnen sein Team und er ihren Gästen neue Wege zu einer vertrauensvollen Verständigung mit Pferden. Sein Handwerk lernte Wolfgang Marlie unter anderem bei Größen der Reitkunst wie Egon von Neindorff.

> mehr

Ähnliche Videos

Dehnungshaltung Teil 1: Die Biomechanik des "Vorwärts-abwärts"

Reinhart Koblitz

Das Reiten in korrekter Dehnungshaltung ist für die Gesunderhaltung des Pferdes bis ins hohe Alter von zentraler Bedeutung. Jeder Reiter sollte deshalb die biomechanischen Zusammenhänge des korrekten ‚Vorwärts-abwärts“ kennen und dieses Wissen mit in den Sattel nehmen.

Dauer: 11:10 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 2: Spanischer Schritt

Karin Hess-Müller

Der Spanische Schritt ist eine wertvolle gymnastizierende Übung, mit der die Beweglichkeit der Schulter des Pferdes vergrößert und der Raumgriff verbessert werden kann.

Dauer: 12:52 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 3: Piaffe

Karin Hess-Müller

Die Piaffe verlangt ein hohes Maß an Versammlung und Feinabstimmung zwischen Mensch und Pferd. Vom Boden aus lässt sich diese Lektion stressfrei und mit Leichtigkeit erarbeiten und für das Training unterm Sattel vorbereiten.

Dauer: 18:00 Minuten

Hier geht es zum Video

Erste Ausbildungsschritte der jungen Remonte

Anja Beran

Durch systematische und pferdegerechte Ausbildung kann von Anfang an vermieden werden, dass die Remonte viel falsch macht. Anja Beran und ihr Team geben Einblicke in die Arbeit mit jungen Pferden – vom ersten Anlongieren bis zur Gewöhnung an Trense, Sattel und Reiter.

Dauer: 19:29 Minuten

Hier geht es zum Video