Dressursport – ganzheitlich zum Erfolg Teil 1: Trainingsphilosophie in der täglichen Arbeit



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/1/5/1/de/images/cover.jpg 2015-11-09T00:00:00+01:00

Zum Gesamtkonzept von Jessica von Bredow-Werndl und Benjamin Werndl gehört es, optimale Bedingungen für das Pferd zu schaffen. Körper und Psyche des Pferdes werden in allen Facetten bedacht. Die Ausbildung beginnt für die beiden Geschwister mit der richtigen Einstellung. Sie legen den Fokus auf die Entwicklung der Pferde. Der Erfolg hingegen ist nicht primäres Ziel, sondern eine automatische Folge.

Sie coachen sich gegenseitig und zeigen im Training, wie sie diesen Ansatz praktisch umsetzen. Jessica von Bredow-Werndl ist im Training mit ihrer Stute Havanna zu sehen. Piaffe und Passage fallen der Stute ausgesprochen leicht, im Training geht es jedoch noch einmal zurück an die Grundlagen: Havanna soll hinten fleißiger werden, sie duckt sich besonders im Galoppwechsel gern ein wenig weg und kommt dann auf die Vorhand. Auch wenn die Stute lektionsmäßig weit gefördert ist, verbessert gerade das Zurückstufen das Pferd enorm. Nach dem frischen Vorwärts wird zum Beispiel nur ein fliegender Wechsel eingebaut, statt sofort Serienwechsel zu trainieren. Benjamin Werndl kommentiert den Ritt, so dass Jessica von Bredow-Werndl stets ein Feedback vom Boden bekommt.

Weitere Teile der Serie:
Dressursport - ganzheitlich zum Erfolg Teil 2: Supervision und Coaching
Dressursport - ganzheitlich zum Erfolg Teil 3: Hand- und Bodenarbeit für Dressurpferde
Dressursport - ganzheitlich zum Erfolg Teil 4: Haltung und Gesundheit
Dressursport - ganzheitlich zum Erfolg Teil 5: Besser reiten durch Yoga & Kraftsport

Du lernst in diesem Video:

  • Warum das Wohlbefinden deiner Pferde für erfolgreiches Training so wichtig ist
  • Lerne einen ganzheitlichen Trainingsansatz für erfolgreiche Dressurpferde kennen
  • Profitiere von den gegenseitigen Korrekturen der Werndl-Geschwister
  • Erfahre, wie du die Tempiwechsel durch Basisarbeit verbessern kannst

Jessica von Bredow-Werndl

Jessica von Bredow-Werndl ist eine der Nachwuchs-Reiterinnen an der Weltspitze und holte mit dem deutschen Dressur-Kader 2015 eine EM-Medaille in Aachen. Auf Gut Aubenhausen bildet sie gemeinsam mit ihrem Bruder Benjamin Werndl Dressurpferde aus.

> mehr

Ähnliche Videos

Das Korrekturpferd Flamingo Teil 2

Anja Beran

In diesem zweiten Teil der Videoreihe wird die Entwicklung des Korrekturpferdes Flamingo zunächst nach knapp drei und noch einmal nach sieben Monaten Ausbildung bei Anja Beran gezeigt. Deutliche Veränderungen sind sichtbar. Manuel Jorge de Oliveira und Dr. Gerd Heuschmann kommentieren wichtige Aspekte der Ausbildung.

Dauer: 00:13:32 Minuten

Hier geht es zum Video

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major a.D. Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 00:20:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 10: Piaffe und Passage

Philippe Karl

Der Wille des Pferdes, vorwärts zu gehen, kombiniert mit einer guten Hankenbeugung, ist die Basis einer guten Piaffe. Philipp Karl nutzt verschiedene Möglichkeiten, um mit seinen Pferden die Piaffe zu erarbeiten und sie ins perfekte Gleichgewicht zu bringen. Eine gute Passage kann wirklich jedes Pferd lernen, wenn man den Spanischen Schritt mit dem Trab gefühlvoll zusammenführt - das ist eine Erfahrung, die der renommierte Ausbilder immer wieder gemacht hat.

Dauer: 00:21:17 Minuten

Hier geht es zum Video

Dressurtraining mit jungem Vielseitigkeitspferd - Verbesserung des Trabs

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Trakehner-Wallach Parmenides ist ein großrahmiger Vielseitigkeitstyp, dessen Stärken beim Springen und im Gelände liegen. Sein Trab ist wenig ausdrucksvoll, lässt sich aber durch richtiges Gymnastizieren und Geraderichten deutlich verbessern.

Dauer: 00:11:46 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 7: Gymnastizierung durch kombinierte Seitengänge

Philippe Karl

Nichts gymnastiziert das Pferd besser als Seitengänge. Man kann Schulterherein, Travers, Renvers und Konter-Schulterherein in fließenden Übergängen miteinander kombinieren. Daraus ergibt sich eine hervorragende Möglichkeit, mit der Balance des Pferdes zu spielen. Das Pferd wird beweglicher und geschmeidiger und es lernt, auf die reiterlichen Hilfen prompt zu reagieren.

Dauer: 00:10:44 Minuten

Hier geht es zum Video