Dressurreiten mit Begeisterung Teil 4: Grundlagen für feines Reiten - Haltung, Fütterung und Erziehung



https://cdn.wehorse.com/video/image/big/200630-4_haltung_biig.jpg 2015-11-12T00:00:00+01:00

Für Uta Gräf und ihren Mann Stefan Schneider ist feines Reiten nicht nur eine Frage der Reittechnik, sondern vielmehr das Ergebnis des „Gesamtpakets“ aus pferdegerechter Haltung, Fütterung und Training. Turnierpferde in der Herde auf der Koppel sind eher ungewöhnlich, und auch das Reiten ohne normale Halle im Sommer wie im Winter eher selten. Das Ausbildungskonzept von Uta Gräf beinhaltet diese und noch weitere Faktoren, die in diesem Film gezeigt werden.

Wer Uta Gräfs Erfolgspferd Le Noir zunächst auf dem Turnier im Grand Prix glänzen sieht, ahnt nicht, dass er sich in seiner Freizeit auf dem Paddock im Matsch wälzen und mit dem Esel spielen darf. Auch der vor Kraft strotzende Hengst Damon Jerome genießt die naturnahe Haltung und Uta Gräf bestätigt, dass ihr diese Haltungsform viel für das eigene Reiten geholfen hat.

Weitere Rahmenbedingungen sind die pferdegerechte Fütterung mit viel Gras bzw. ganztägiger Heuvorlage und die fachgerechte Erziehung der Turnierpferde. Stefan Schneider demonstriert anhand des noch ungerittenen Youngsters Emmerson die Grundlagen der Führigkeit und späteren Dressurausbildung. Bei seiner weiteren Arbeit mit Damon Jerome wird deutlich, wie er die Kräfte des Hengstes in geordnete Bahnen lenkt. Uta Gräf bestätigt: „Es ist für mich unglaublich wichtig, keine Unruhe und Spannung mit in den Sattel zu nehmen. Deshalb hilft mir die Erziehung enorm, mit feiner Einwirkung zu reiten“.

Themen: artgerechte Haltung, Erziehung und Bodenarbeit, Ausgeglichenheit beim Reiten

Stefan Schneider

Stefan Schneider ist Tierarzt und Pferdeausbilder. Zusammen mit Uta Gräf betreibt er einen Ausbildungsstall mit Reha-Zentrum und Pferdepraxis. Artgerechte Haltung sowie eine vielseitige Grundausbildung junger Pferde liegen ihm sehr am Herzen. 

> mehr

wehorse Videotipps

Die Arbeit mit Reitschülerin Laura an der Hilfengebung

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Saint Ledger steht noch ganz am Anfang seiner Ausbildung. In dieser Unterrichtseinheit geht es vor allem um die Gewöhnung an die Hilfen und das Erreichen der Losgelassenheit auf einem fremden Dressurplatz.

Dauer: 09:08 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 2: Übergänge in der Praxis

Reinhart Koblitz

Korrektes Reiten geschieht „von hinten nach vorne“, wie man so schön sagt. Reinhart Koblitz zeigt in diesem Video, was genau das in der Praxis und vor allem für das Reiten von halben und ganzen Paraden bedeutet.

Dauer: 19:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 1: Basisübungen

Karin Hess-Müller

Durch die Arbeit an der Hand können viele Lektionen mühelos und stressfrei unabhängig von Alter und Ausbildungsstand des Pferdes vorbereitet und erlernt werden. Das schafft Abwechslung, motiviert und vertieft die Kommunikation zwischen Mensch und Pferd.

Dauer: 20:30 Minuten

Hier geht es zum Video

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 09:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Erste Ausbildungsschritte der jungen Remonte

Anja Beran

Durch systematische und pferdegerechte Ausbildung kann von Anfang an vermieden werden, dass die Remonte viel falsch macht. Anja Beran und ihr Team geben Einblicke in die Arbeit mit jungen Pferden – vom ersten Anlongieren bis zur Gewöhnung an Trense, Sattel und Reiter.

Dauer: 19:29 Minuten

Hier geht es zum Video