Cor de la Bryère – Ein Jahrhundertvererber in Holstein



https://cdn.wehorse.com/video/image/big/469705_corde_biig.jpg 2015-11-18T00:00:00+01:00

Mit dieser Videoproduktion aus dem Jahr 2000 wurde einer großen Beschälerpersönlichkeit ein filmisches Denkmal gesetzt. Cor de la Bryère hat wie kein Zweiter das Bild des Holsteiner Pferdes geprägt. Er ist Begründer einer eigenen Hengstlinie und Ausgangspunkt mehrerer Hengstdynastien in der ganzen Welt.
Seine Nachkommen genießen bis heute im internationalen Sport einen blendenden Ruf.

Der Film dokumentiert die Geschichte des Cor de la Bryère, die untrennbar mit der Geschichte des Holsteiner Pferdes verbunden ist. Auch Wegbegleiter des Hengstes kommen zu Wort und lassen die Erinnerungen an dieses besondere Pferd erneut aufleben.

Jan Tönjes

Der Chefredakteur des ältesten deutschen Pferdesportmagazins St.GEORG hat schon als Student das Thema Pferde und Medien miteinander verquickt. Sein erster Film drehte sich um das Pferd, von dem er noch heute sagt: "Es gibt keinen besseren!" – Donnerhall.

> mehr

wehorse Videotipps

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 09:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Das Korrekturpferd Flamingo Teil 2

Anja Beran

In diesem zweiten Teil der Videoreihe wird die Entwicklung des Korrekturpferdes Flamingo zunächst nach knapp drei und noch einmal nach sieben Monaten Ausbildung bei Anja Beran gezeigt. Deutliche Veränderungen sind sichtbar. Manuel Jorge de Oliveira und Dr. Gerd Heuschmann kommentieren wichtige Aspekte der Ausbildung.

Dauer: 13:32 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 2: Spanischer Schritt

Karin Hess-Müller

Der Spanische Schritt ist eine wertvolle gymnastizierende Übung, mit der die Beweglichkeit der Schulter des Pferdes vergrößert und der Raumgriff verbessert werden kann.

Dauer: 12:52 Minuten

Hier geht es zum Video

Mit lösender Arbeit zu innerer und äußerer Losgelassenheit

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video