Zirkusschule Teil 2: Stillstehen & freies Rückwärtsrichten



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/0/1/8/de/images/cover.jpg 2014-10-25T00:00:00+02:00

Zu den Basisübungen eines Zirkuspferdes gehört das Stillstehen, oder wie Bea Borelle es nennt „die Statue“. Schritt für Schritt erklärt die Ausbilderin in diesem Video, wie du einem unerfahrenen Pferd das freie Stehen beibringen kannst und welche Übungen dem Pferd helfen, sich dabei zu entspannen und ruhig abzuwarten.

Eine weitere Lektion, die sich schön in eine Freiheitsdressur einbauen lässt, ist das freie Rückwärtsrichten auf kleinste Signale, egal ob du dich vor, neben oder hinter dem Pferd befindest. Bea Borelle zeigt, wie es geht und gibt gemeinsam mit ihrem Starpony Ben Anregungen für verschiedene Varianten dieser beiden Übungen. Die vorbereitende Basisarbeit dazu findest du in dem ersten Teil der Serie.

Weitere Teile der Serie:

Du lernst in diesem Video:

  • Freies Stehenbleiben und Rückwärtstreten auf feinste Signale am Boden
  • Bea Borelle zeigt dir, wie du Schritt für Schritt zum Ziel kommst
  • So lernt dein Pferd, deine Signale zu verstehen und umzusetzen
  • Auf den Grundlagen aufbauende Zirkuslektionen entspannt erarbeiten

Bea Borelle

Sie ist in der Pferdeszene als vielseitige und motivierende Ausbilderin bekannt. Bea Borelles Kurse in Zirkuslektionen, aber auch zur Bodenarbeit, Reiten und Pferdeausbildung sind europaweit sehr gefragt.

> mehr

Ähnliche Videos

Die Schule der Légèreté Teil 3: Vorbereitende Arbeit vom Boden aus

Philippe Karl

Das Maul des Pferdes ist heilig. Die Einwirkung der Reiterhand sollte dem Pferd bereits vom Boden aus verständlich gemacht werden, um möglichst schonend und sanft durchgeführt werden zu können.

Dauer: 11:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 5: Vom richtigen Angaloppieren, über fliegende Wechsel zur Pirouette

Philippe Karl

Vom theoretischen Verständnis bis zur Praxis erklärt Philippe Karl genau, wie das Pferd das Angaloppieren sicher erlernt. Dazu nutzt er verschiedene Hufschlagfiguren und Seitengänge. Bei den ersten fliegenden Wechseln lässt der französische Ausbilder das Pferd interessanterweise vom Handgalopp in den Außengalopp springen. Voraussetzung für die Pirouettenarbeit ist schon eine sehr hohe Versammlungsfähigkeit des Pferdes.

Dauer: 21:19 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 8: Springen an der Longe und unter dem Reiter

Philippe Karl

Springen, dem Vermögen des Pferdes angepasst, ist an der Hand und unter dem Sattel eine hervorragende Möglichkeit, das Pferd zu gymnastizieren und zu dehnen. Für Philippe Karl gehört es ganz selbstverständlich zur Ausbildung eines jeden Pferdes.

Dauer: 09:02 Minuten

Hier geht es zum Video

Zirkusschule Teil 1: Grundlagen & richtiges Belohnen

Bea Borelle

Die Grundvoraussetzung für das Erlernen aller Zirkuslektionen ist eine klare Verständigung zwischen Pferd und Ausbilder. Dazu gehören eine präzise Hilfengebung und das richtige Belohnen bzw. das positive Verstärken einer gewünschten Reaktion. Bea Borelle zeigt in diesem Video die Grundlagen für einen systematischen Trainingsaufbau.

Dauer: 14:29 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 10: Piaffe und Passage

Philippe Karl

Der Wille des Pferdes, vorwärts zu gehen, kombiniert mit einer guten Hankenbeugung, ist die Basis einer guten Piaffe. Philipp Karl nutzt verschiedene Möglichkeiten, um mit seinen Pferden die Piaffe zu erarbeiten und sie ins perfekte Gleichgewicht zu bringen. Eine gute Passage kann wirklich jedes Pferd lernen, wenn man den Spanischen Schritt mit dem Trab gefühlvoll zusammenführt - das ist eine Erfahrung, die der renommierte Ausbilder immer wieder gemacht hat.

Dauer: 21:17 Minuten

Hier geht es zum Video