Paul Stecken im Interview: Erkenntnisse eines Pferdemannes



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/1/8/1/de/images/cover.jpg 2016-01-17T00:00:00+01:00

"Pferde gehen am liebsten richtig!" Paul Stecken war bereits an der Entstehung der Reitvorschrift HDv12 in den 1930er Jahren beteiligt. Sein Leben lang hat er sich für die Pferdeausbildung nach diesen bewährten Grundsätzen stark gemacht.

In diesem Video nimmt er den Zuschauer mit in seine Erinnerungen an den seit den 90er Jahren vollzogenen Wandel im Reitsport. Paul Stecken erläutert die zwei existierenden Auffassungen und die daraus entstehenden Probleme und Verwirrugen bei Reitern, Trainern und Richtern.

Im Interview kritisiert er unter anderem das Verhalten der FEI, geht auf aus seiner Sicht konkrete Fehlentwicklungen in der Pferdeausbildung ein und nennt von ihm erwünschte Maßnahmen für den zukünftigen Reitsport. Mit der Geschichte über Nector, einem ehemaligen Erfolgspferd von Ingrid Klimke, teilt er eine ihm nahe gehende Erfahrung und gibt dem Zuschauer einen Einblick in seine Beweggründe, sich unermüdlich für eine gesunde und richtige Pferdeausbildung einzusetzen.

"Nichts ist schöner als zu erleben, wenn Pferde richtig gehen, dafür Erfolge haben und dafür zufrieden und dankbar sind."

Du lernst in diesem Video:

  • Die Person Paul Stecken und warum er so bekannt und geschätzt ist
  • Die Entwicklung des Dressursports in den letzten 60 Jahren
  • Paul Steckens Kritik am modernen Turniersport
  • Pferde gehen am liebsten richtig - das steckt hinter seinem Motto

Paul Stecken

Major a.D. Paul Stecken, ehem. Leiter der Westfälischen Reit- und Fahrschule und Mentor vieler bekannter Reiter wie Reiner Klimke und Ingrid Klimke, ist bekannt als leidenschaftlicher Vertreter der Pferde- und Reiterausbildung nach klassischen Grundsätzen im Sinne der HDv12.

> mehr

Ähnliche Videos

Das Korrekturpferd Flamingo Teil 2

Anja Beran

In diesem zweiten Teil der Videoreihe wird die Entwicklung des Korrekturpferdes Flamingo zunächst nach knapp drei und noch einmal nach sieben Monaten Ausbildung bei Anja Beran gezeigt. Deutliche Veränderungen sind sichtbar. Manuel Jorge de Oliveira und Dr. Gerd Heuschmann kommentieren wichtige Aspekte der Ausbildung.

Dauer: 00:13:32 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 1: Basisübungen

Karin Hess-Müller

Durch die Arbeit an der Hand können viele Lektionen mühelos und stressfrei unabhängig von Alter und Ausbildungsstand des Pferdes vorbereitet und erlernt werden. Das schafft Abwechslung, motiviert und vertieft die Kommunikation zwischen Mensch und Pferd.

Dauer: 00:20:30 Minuten

Hier geht es zum Video

Erste Ausbildungsschritte der jungen Remonte

Anja Beran

Durch systematische und pferdegerechte Ausbildung kann von Anfang an vermieden werden, dass die Remonte viel falsch macht. Anja Beran und ihr Team geben Einblicke in die Arbeit mit jungen Pferden – vom ersten Anlongieren bis zur Gewöhnung an Trense, Sattel und Reiter.

Dauer: 00:19:29 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 2: Spanischer Schritt

Karin Hess-Müller

Der Spanische Schritt ist eine wertvolle gymnastizierende Übung, mit der die Beweglichkeit der Schulter des Pferdes vergrößert und der Raumgriff verbessert werden kann.

Dauer: 00:12:52 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 3: Piaffe

Karin Hess-Müller

Die Piaffe verlangt ein hohes Maß an Versammlung und Feinabstimmung zwischen Mensch und Pferd. Vom Boden aus lässt sich diese Lektion stressfrei und mit Leichtigkeit erarbeiten und für das Training unter dem Sattel vorbereiten.

Dauer: 00:18:00 Minuten

Hier geht es zum Video