The Gentle Touch-Bodenschule Teil II: Garzer lernt erste Verständigungsübungen



https://cdn.wehorse.com/video/video/image/big/200420-2_tgt_fuehrtraining_biig.jpg 2016-02-01T00:00:00+01:00

Der junge Hannoveranerwallach „Garzer“ läßt sich nicht verladen und ist an der Hand etwas unaufmerksam. Peter Kreinberg arbeitet mit ihm auf der Basis seiner The Gentle Touch® Methode Grundlagen der Bodenschule. „Garzer“ zeigt das instinktgesteuerte Verhalten eines jungen ungeschulten Pferdes. Die ersten Lernziele sind für Peter Kreinberg:

  • die Aufmerksamkeit von „Garzer“ zu erlangen und für immer längere Perioden zu erhalten,
  • sein Meideverhalten und seine körperlichen kraftbetonten Gegenreaktionen bei Kontaktaufnahme und Berührung in willige Akzeptanz und entspannte Nachgiebigkeit zu wandeln
  • sich begrenzen und antreiben zu lassen, sich seitlich und rückwärts zu bewegen, zu verharren und zu entspannen
  • taktile Signale wie Berührungsreizen am Halfter, mit dem Leitseil und mit der Touchier-Gerte als Mittel der Verständigung zu verstehen und zu akzeptieren

Da „Garzer“ durch sein teilweise ungestümes Verhalten zu kraftgeprägten Instinktreaktionen neigt, beginnt Peter Kreinberg nicht als erstes mit dem Führtraining, hier wäre der ungestüme Wallach im Vorteil. Stattdessen beginnt er zunächst mit der Leitseilarbeit. Damit kann er dem Wallach mehr Bewegungsfreiheit gewähren und dennoch zum richtigen Zeitpunkt durch Druck und Nachgiebigkeit die entsprechenden Signale wiederholen, bis der „Youngster“ die Regelmäßigkeit dahinter erkennt und versteht. Er schafft damit die Verständigungsgrundlage, auf die die weitere Bodenschule aufbaut.

Weitere Teile der Serie:

The Gentle Touch-Bodenschule Teil I: Basisübungen im Überblick

The Gentle Touch-Bodenschule Teil III: Garzer lernt Mitarbeit und Kontrolle

Peter Kreinberg

Peter Kreinberg ist vielseitiger Horseman sowie Buch- und Lehrfilmautor. Mit seiner The Gentle Touch® Methode hat er ein Lernprogramm für Mensch und Pferd entwickelt, das von etwa 140 Trainern in Deutschland und Europa vermittelt wird aber auch autodidaktisch daheim nachgearbeitet werden kann.

> mehr

wehorse Videotipps

Die Schule der Légèreté Teil 3: Vorbereitende Arbeit vom Boden aus

Philippe Karl

Das Maul des Pferdes ist heilig. Die Einwirkung der Reiterhand sollte dem Pferd bereits vom Boden aus verständlich gemacht werden, um möglichst schonend und sanft durchgeführt werden zu können.

Dauer: 11:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 20:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Mobilisation & erstes Versammeln des jungen Pferdes an der Hand & unterm Reiter

Anja Beran

Durch korrektes Reiten wird ein wesentlicher Beitrag zur Gesunderhaltung des Pferdes geleistet. Manuel Jorge de Oliveira und Anja Beran zeigen gymnastische Übungen, durch die das Pferd lernt seinen Rücken zu benutzen, sanft zur Versammlung gelangt und ins Gleichgewicht findet.

Dauer: 19:05 Minuten

Hier geht es zum Video

Erste Springgymnastik für das 4-jährige Pferd

Ingrid Klimke

Eine abwechslungsreiche und vielseitige Ausbildung ist gerade für junge Pferde wichtig, um sie an viele verschiedene Situationen zu gewöhnen. Die Springgymnastik eignet sich hervorragend für den Aufbau der Muskulatur und zur Motivation beim Training, unabhängig davon in welcher Disziplin das Pferd später geritten werden soll.

Dauer: 16:05 Minuten

Hier geht es zum Video

Gewöhnung an erste Geländesprünge

Ingrid Klimke

Das Reiten in ungewohnter Umgebung und auf unterschiedlichen Untergründen festigt die Trittsicherheit und das Selbstvertrauen junger Pferde. Die richtige Gewöhnung an erste Geländesprünge und Wasserdurchritte legt den Grundstein für das weitere Training.

Dauer: 21:44 Minuten

Hier geht es zum Video