Königssee Folge 7: Ausdruck verbessern & fliegende Wechsel erarbeiten



https://cdn.wehorse.com/video/video/image/big/211111-7_koenigssee7_biig.jpg 2016-02-22T00:00:00+01:00

In dieser Trainingseinheit arbeitet Ingrid Klimke mit Königssee am Ausdruck und an der Kadenz im Trab. Der Einsatz von vier halbhoch gestellten Cavalletti auf der Zirkellinie animiert den Hengst dazu, kraftvoller abzufußen – er trabt fleißiger und ausdrucksvoller.

In Verbindung mit Seitengängen wie Schulterherein, Travers und Traversalen verbessert sich die Versammlungsfähigkeit des Trakehners. Diese Arbeit bedeutet vermehrte Anstrengung für das Pferd und muss deshalb wohl dosiert eingesetzt und immer wieder im erfrischenden „Vorwärts“ aufgelöst werden.

In der Galopparbeit gilt es, die fliegenden Wechsel zu festigen. Da Königssee in dieser Lektion noch nicht routiniert ist, bereitet Ingrid Klimke sie mit Schritt-Galopp- und Galopp-Schrittübergängen vor. Diese Übergänge sind eine Grundvoraussetzung für den fliegenden Wechsel und müssen sicher und ohne Aufwand gelingen bevor ein einzelner Wechsel versucht werden kann. Gelingt er, wird das Pferd sofort mit einer Pause belohnt.

Weitere Teile der Serie:
Königssee Folge 6: Lektionen auf dem Weg zur Klasse M
Königssee Folge 8: Abwechslungsreiches Training mit Rittigkeitsübungen über Cavaletti

Ingrid Klimke

Sie ist Olympiasiegerin und Weltmeisterin und folgt den Spuren ihres berühmten Vaters, der Dressurlegende Dr. Reiner Klimke. Ingrid Klimke ist eine der wenigen Profireiter der Welt, die sowohl in der Dressur als auch in der Vielseitigkeit international erfolgreich reiten.

> mehr

wehorse Videotipps

Grundlegende Arbeit zur Gymnastizierung einer jungen Remonte

Anja Beran

Zusammen mit ihrem Mentor Manuel Jorge de Oliveira und ihrem Team zeigt Anja Beran in diesem Video den Aufbau einer typischen Trainingseinheit und das Erarbeiten der Seitengänge, die dabei helfen das junge Pferd geschmeidig zu machen und es gerade zu richten.

Dauer: 08:25 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 09:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 2: Übergänge in der Praxis

Reinhart Koblitz

Korrektes Reiten geschieht „von hinten nach vorne“, wie man so schön sagt. Reinhart Koblitz zeigt in diesem Video, was genau das in der Praxis und vor allem für das Reiten von halben und ganzen Paraden bedeutet.

Dauer: 19:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Das Korrekturpferd Flamingo Teil 1

Anja Beran

In dieser Videoreihe wird die besondere Entwicklung des Westfalen-Wallachs Flamingo über einen Zeitraum von vier Jahren dokumentiert. Dieser erste Teil zeigt den 8-jährigen Wallach kurz nachdem er nach einer längeren Weidepause zu Anja Beran und ihrem Team kam.

Dauer: 11:59 Minuten

Hier geht es zum Video