Beurteilung des Fahrpferdes & Einfahren



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/2/0/5/de/images/cover.jpg 2016-03-30T00:00:00+02:00

Das ideale Fahrpferd hat ein ruhiges, dunkles Auge, einen rechteckigen Rahmen und elastische Grundgangarten. Weniger geeignet ist ein sehr großes Pferd mit kurzem Hals und quadratischer Statur. Der zweimalige Fahrweltmeister Tjeerd Velstra erklärt in diesem Video worauf es beim Kauf eines Fahrpferdes ankommt und geht auf bestimmte Voraussetzungen ein, die ein Pferd erfüllen muss, wenn es zum Fahrpferd ausgebildet werden soll.

Beim Einfahren geht Tjeerd Velstra Schritt für Schritt vor und steigert langsam die Anforderungen und die Schwierigkeitsstufen. Zunächst wird das Pferd an das Geschirr gewöhnt und mit den zwei Fahrleinen in Manier der Doppellonge gearbeitet. Hört es auf die Anweisungen und führt alle Übergänge gehorsam aus, beginnt der Weltmeister mit der Lärmgewöhnung.

An das Gewicht der Kutsche wird das Pferd zunächst mit einer Schleppe gewöhnt, später dann mit einem ein- oder zweiachsigen Einfahrwagen, der über kleine Räder und einen breiten Radstand verfügen sollte. Wichtig ist, dass das Pferd stetig vorwärts geht und zu Beginn von einem Helfer vorne geführt und beruhigt wird. Das Einfahren kann bereits an einem Tag gelingen oder auch mehrere Tage in Anspruch nehmen. Das Wichtigste ist, dass es in Ruhe geschieht und auf die individuellen Eigenschaften des Pferdes angepasst wird.

Themen: Pferdebeurteilung, das Fahrpferd, einfahren, Gewöhnung an die Schleppe und erstes Anspannen

Tjeerd Velstra

Er ist einer der bedeutendsten Fahrer der 1980er Jahre und konnte unter anderem in den Jahren 1982 und 1986 die Weltmeisterschaft der Vierspänner für sich entscheiden. Als Trainer, Ausbilder und internationaler Richter machte er sich auch nach seiner aktiven Fahrkarriere einen Namen.

> mehr

Ähnliche Videos

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Erste Ausbildungsschritte der jungen Remonte

Anja Beran

Durch systematische und pferdegerechte Ausbildung kann von Anfang an vermieden werden, dass die Remonte viel falsch macht. Anja Beran und ihr Team geben Einblicke in die Arbeit mit jungen Pferden – vom ersten Anlongieren bis zur Gewöhnung an Trense, Sattel und Reiter.

Dauer: 19:29 Minuten

Hier geht es zum Video

Mobilisation & erstes Versammeln des jungen Pferdes an der Hand & unterm Reiter

Anja Beran

Durch korrektes Reiten wird ein wesentlicher Beitrag zur Gesunderhaltung des Pferdes geleistet. Manuel Jorge de Oliveira und Anja Beran zeigen gymnastische Übungen, durch die das Pferd lernt seinen Rücken zu benutzen, sanft zur Versammlung gelangt und ins Gleichgewicht findet.

Dauer: 19:05 Minuten

Hier geht es zum Video

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 09:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Just Paul Folge 2: Viel Abwechslung für das junge Pferd

Ingrid Klimke

In dieser Filmreihe können Sie hautnah miterleben, wie die Olympiasiegerin Ingrid Klimke den jungen Wallach Just Paul über einen Zeitraum von zwei Jahren ausbildet und zu einem motivierten, zuverlässigen Partner macht. Ein abwechslungsreicher Trainingsplan, der das junge Pferd schon frühzeitig an verschiedene Alltagssituationen gewöhnt ohne es zu überfordern, ist wichtig für die gesunde und erfolgreiche Entwicklung junger Pferde.

Dauer: 09:32 Minuten

Hier geht es zum Video