Grundausbildung im Einspänner



https://cdn.wehorse.com/video/image/big/457303-2_velstra_einspaenner_biig.jpg 2016-04-19T00:00:00+02:00

Auf dem Dressurviereck beginnt Tjeerd Velstra damit auch engere Wendungen zu fahren, um das junge Pferd an die Berührung der Schere zu gewöhnen. Das Rückwärtsrichten ist eine wichtige Gehorsamsübung. Sie darf nie mit Kraft erzwungen werden. Zunächst muss das Pferd im Genick nachgeben und erst dann kann es vorsichtig zum Rückwärtstreten aufgefordert werden.

Das Rückwärtsrichten kann auch bei der Gewöhnung an Wasserhindernisse hilfreich sein. Anstatt das Pferd mit der Peitsche zu drängen und es unnötigem Stress auszusetzen, kann man lieber versuchen es beim ersten Mal rückwärts ins Wasser gehen lassen und ihm so die Angst nehmen.

Beim Fahren im Gelände kann das prompte und kraftvolle Anziehen des Wagens geübt werden. Eine besondere Herausforderung ist es für den Fahrer sein Pferd am Hang anzuhalten und es dann erneut angehen zu lassen - hier zeigt sich die Zugfestigkeit des Fahrpferdes. Tjeerd Velstra fährt mit seinen jungen Pferden regelmäßig ins Gelände, um sie unerschrockener zu machen und an immer mehr unbekannte Situationen zu gewöhnen. Dabei ist es wichtig Probleme zu erkennen, Lösungen zu finden und das Pferd nicht vor Hindernissen fliehen zu lassen.

Themen: Fahren, Grundausbildung, Einspänner, Dressurfahren, Geländefahren

Tjeerd Velstra

Er ist einer der bedeutendsten Fahrer der 1980er Jahre und konnte unter anderem in den Jahren 1982 und 1986 die Weltmeisterschaft der Vierspänner für sich entscheiden. Als Trainer, Ausbilder und internationaler Richter machte er sich auch nach seiner aktiven Fahrkarriere einen Namen.

> mehr

wehorse Videotipps

Erste Ausbildungsschritte der jungen Remonte

Anja Beran

Durch systematische und pferdegerechte Ausbildung kann von Anfang an vermieden werden, dass die Remonte viel falsch macht. Anja Beran und ihr Team geben Einblicke in die Arbeit mit jungen Pferden – vom ersten Anlongieren bis zur Gewöhnung an Trense, Sattel und Reiter.

Dauer: 19:29 Minuten

Hier geht es zum Video

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 20:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Just Paul Folge 2: Viel Abwechslung für das junge Pferd

Ingrid Klimke

In dieser Filmreihe können Sie hautnah miterleben, wie die Olympiasiegerin Ingrid Klimke den jungen Wallach Just Paul über einen Zeitraum von zwei Jahren ausbildet und zu einem motivierten, zuverlässigen Partner macht. Ein abwechslungsreicher Trainingsplan, der das junge Pferd schon frühzeitig an verschiedene Alltagssituationen gewöhnt ohne es zu überfordern, ist wichtig für die gesunde und erfolgreiche Entwicklung junger Pferde.

Dauer: 09:32 Minuten

Hier geht es zum Video

Mit lösender Arbeit zu innerer und äußerer Losgelassenheit

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Arbeit mit Reitschülerin Laura an der Hilfengebung

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Saint Ledger steht noch ganz am Anfang seiner Ausbildung. In dieser Unterrichtseinheit geht es vor allem um die Gewöhnung an die Hilfen und das Erreichen der Losgelassenheit auf einem fremden Dressurplatz.

Dauer: 09:08 Minuten

Hier geht es zum Video