Ausbildung an der Hand Teil 3: Piaffe



https://cdn.wehorse.com/video/image/big/200810-3_handarbeit_piaffe_biig.jpg 2015-02-15T00:00:00+01:00

Die Piaffe ist eine besonders ausdruckstarke Lektion, die einen hohen Grad an Versammlung voraussetzt, gleichzeitig aber auch einen wertvollen gymnastizierenden Trainingseffekt hat. An der Hand lässt sich diese schwere Lektion stressfrei vorbereiten und erarbeiten. Die Pferdewirtschaftsmeisterin Karin Hess-Müller arbeitet nach einer Methode, die sie vor vielen Jahren in Spanien bei Manolo Rodriguez kennengerlernt und seit dem in ihr tägliches Training mit den Pferden eingebunden hat.

Um auch schwere Lektionen mit spielerischer Leichtigkeit durchführen zu können, ist es wichtig, das Training systematisch aufzubauen und keine Ausbildungsschritte zu überspringen. Die Grundlagen und vorbereitenden Übungen zeigt Karin Hess-Müller in den ersten beiden Teilen der Serie.


Weitere Teile der Serie:
Ausbildung an der Hand Teil 1: Basisübungen
Ausbildung an der Hand Teil 2: Spanischer Schritt

Karin Hess-Müller

Sie ist Pferdewirtschaftsmeisterin und als Dressurreiterin bis Grand Prix erfolgreich. Inspiriert von der Arbeit des spanischen Ausbilders Manolo Rodriguez Gonzales, integriert Karin Hess-Müller auch die Handarbeit in das tägliche Training ihrer Pferde.

> mehr

wehorse Videotipps

Die gelungene Parade Teil 1: Technik und Gefühl

Reinhart Koblitz

Die gelungene Parade ist der Schlüssel zu gutem Reiten und basiert auf dem richtigen Zusammenspiel der Hilfen. Keine andere Lektion wird so oft angewendet und ist gleichzeitig mit so viel Unsicherheit und Unwissen verbunden.

Dauer: 16:05 Minuten

Hier geht es zum Video

Grundlegende Arbeit zur Gymnastizierung einer jungen Remonte

Anja Beran

Zusammen mit ihrem Mentor Manuel Jorge de Oliveira und ihrem Team zeigt Anja Beran in diesem Video den Aufbau einer typischen Trainingseinheit und das Erarbeiten der Seitengänge, die dabei helfen das junge Pferd geschmeidig zu machen und es gerade zu richten.

Dauer: 08:25 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Erste Ausbildungsschritte der jungen Remonte

Anja Beran

Durch systematische und pferdegerechte Ausbildung kann von Anfang an vermieden werden, dass die Remonte viel falsch macht. Anja Beran und ihr Team geben Einblicke in die Arbeit mit jungen Pferden – vom ersten Anlongieren bis zur Gewöhnung an Trense, Sattel und Reiter.

Dauer: 19:29 Minuten

Hier geht es zum Video

Das Korrekturpferd Flamingo Teil 2

Anja Beran

In diesem zweiten Teil der Videoreihe wird die Entwicklung des Korrekturpferdes Flamingo zunächst nach knapp drei und noch einmal nach sieben Monaten Ausbildung bei Anja Beran gezeigt. Deutliche Veränderungen sind sichtbar. Manuel Jorge de Oliveira und Dr. Gerd Heuschmann kommentieren wichtige Aspekte der Ausbildung.

Dauer: 13:32 Minuten

Hier geht es zum Video