Cavaletti-Übungen im Trab: Takt, Raumgriff, Aktivität & Kadenz verbessern



https://cdn.wehorse.com/video/image/big/202832-2_cavaletti_trab_biig.jpg 2016-05-18T00:00:00+02:00

Einfach mal über vier Stangen traben? Die Cavalettiarbeit im Trab bietet weit mehr Möglichkeiten und dient als hervorragende Vorbereitung verschiedener Lektionen. Mit dem unerfahrenen Pferd wird mit einem Trabcavaletti, seitlichen Begrenzungen und Führpferd begonnen. Die Anzahl der Cavaletti wird langsam gesteigert bis das Pferd sicher und losgelassen darüber trabt.

Bei Cavaletti auf gebogener Linie ist es wichtig, dass der Reiter besonders konzentriert die Mitte anvisiert und Stellung und Biegung stetig erneuert. Je nach Ausbildungsstand des Pferdes kann zwischen leichttraben und aussitzen über den Cavaletti variiert werden. Kombinierte Übungen in der Gruppe fördern die Abwechslung und können zum Beispiel mit Schlangenlinien über Cavaletti oder Trabcavaletti mit Zwischentritt gestaltet werden.

Ingrid Klimke erklärt in diesem Video außerdem worauf beim Longieren über Cavaletti besonders zu achten ist und wie man ein unerfahrenes Pferd an die jeweiligen Übungen heranführt. Die Übung "Acht auf dem Zirkel" ist eine der wertvollsten Übungen für die Durchlässigkeit im Trab. Sie fördert die Elastizität des Pferdes auf beiden Seiten und ist eine optimale Vorbereitung auf das Reiten von Seitengängen.

Weitere Teile der Serie:
Cavaletti-Training: Das richtige Material, der Aufbau und die Schrittarbeit
Cavaletti-Übungen im Galopp: Durchlässigkeit & Versammlungsfähigkeit verbessern
Cavaletti-Übungen im Galopp: Wendungen, Distanzen & Gymnastikreihen

Ingrid Klimke

Sie ist Olympiasiegerin und Weltmeisterin und folgt den Spuren ihres berühmten Vaters, der Dressurlegende Dr. Reiner Klimke. Ingrid Klimke ist eine der wenigen Profireiter der Welt, die sowohl in der Dressur als auch in der Vielseitigkeit international erfolgreich reiten.

> mehr

wehorse Videotipps

Ausbildung an der Hand Teil 2: Spanischer Schritt

Karin Hess-Müller

Der Spanische Schritt ist eine wertvolle gymnastizierende Übung, mit der die Beweglichkeit der Schulter des Pferdes vergrößert und der Raumgriff verbessert werden kann.

Dauer: 12:52 Minuten

Hier geht es zum Video

Mit lösender Arbeit zu innerer und äußerer Losgelassenheit

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 3: Piaffe

Karin Hess-Müller

Die Piaffe verlangt ein hohes Maß an Versammlung und Feinabstimmung zwischen Mensch und Pferd. Vom Boden aus lässt sich diese Lektion stressfrei und mit Leichtigkeit erarbeiten und für das Training unterm Sattel vorbereiten.

Dauer: 18:00 Minuten

Hier geht es zum Video

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 09:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 2: Übergänge in der Praxis

Reinhart Koblitz

Korrektes Reiten geschieht „von hinten nach vorne“, wie man so schön sagt. Reinhart Koblitz zeigt in diesem Video, was genau das in der Praxis und vor allem für das Reiten von halben und ganzen Paraden bedeutet.

Dauer: 19:09 Minuten

Hier geht es zum Video