Dressurfahren mit dem Vierspänner



https://cdn.wehorse.com/video/video/image/big/225_de_dressurfahren-mit-dem-vierspaenner-tjeerd-velstra_cover.jpg 2016-05-26T00:00:00+02:00

Bereits beim Anspannen der vier Pferde muss der Fahrer strukturiert vorgehen und genau wissen was er tut. Wichtig ist es dabei stets die Ruhe zu bewahren und den Pferden ein sicheres Gefühl zu geben. Die Leinen dürfen nicht verdreht sein und müssen gleichmäßig in der Hand liegen. Tjeerd Velstra demonstriert die richtige Haltung der Führleinen.

Auf dem Dressurviereck erklärt der zweifache Weltmeister wie die korrekte Position der einzelnen Pferde erreicht wird und welche Fehler dabei leicht passieren können. Es ist ausschlaggebend, dass die Pferde an den Hilfen stehen und auf die Stimme reagieren. In Wendungen demonstriert Tjeerd Velstra das Schleifenlegen, eine Methode, die ein sanftes Annehmen und Nachgeben für harmonische Biegung ermöglicht. "Das ganze Gespann muss geschmeidig sein wie eine Schlange!"

Beim Anhalten des Vierspänners dürfen die Vorderpferde nicht zurücktreten. Das kann mit einem Helfer geübt werden. Das Rückwärtsrichten sollte nicht hektisch erfolgen, sondern in Ruhe, gleichmäßig und mit allen vier Pferden gerade nach hinten. Bezüglich der Handhaltung schwört Tjeerd Velstra auf das "Tanzen" der Hände, das ein Festwerden in der Hand verhindert.

Themen: Fahrsport, Dressurfahren, Vierspänner, Leinenführung, Hilfengebung

Tjeerd Velstra

Er ist einer der bedeutendsten Fahrer der 1980er Jahre und konnte unter anderem in den Jahren 1982 und 1986 die Weltmeisterschaft der Vierspänner für sich entscheiden. Als Trainer, Ausbilder und internationaler Richter machte er sich auch nach seiner aktiven Fahrkarriere einen Namen.

> mehr

wehorse Videotipps

Dehnungshaltung Teil 2: Das junge Pferd

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 4: Basisarbeit unter dem Sattel

Philippe Karl

Die Abkau- und Biegeübungen werden von Philippe Karl vom Boden aus in die Arbeit unter dem Sattel übertragen. Danach erarbeitet er einfache Übergänge zwischen Schritt und Trab. Korrekt gerittene Seitengänge sind schließlich der Schlüssel zu richtiger Gymnastizierung des Pferdes.

Dauer: 18:39 Minuten

Hier geht es zum Video

Dressurtraining am Hang

Christopher Bartle

Dieses Video zeigt Vielseitigkeitsreiter Andreas Ostholt beim Dressurtraining mit Bundestrainer Christopher Bartle. Die leichte Steigung neben dem Dressurplatz bietet hervorragende Möglichkeiten, die Schub- und Tragkraft der Pferde zu trainieren und dem Reiter ein besseres Gefühl für das Versammeln zu vermitteln.

Dauer: 13:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 3: Vorbereitende Arbeit vom Boden aus

Philippe Karl

Das Maul des Pferdes ist heilig. Die Einwirkung der Reiterhand sollte dem Pferd bereits vom Boden aus verständlich gemacht werden, um möglichst schonend und sanft durchgeführt werden zu können.

Dauer: 11:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Sitzschule nach der Wanless-Methode

Elaine Butler

Die Wanless-Methode befasst sich detailliert mit dem Reitersitz und der Einwirkung des Reiters auf das Pferd. Lernpsychologie und verständliche Erklärungen, die dem Reiter helfen, Korrekturen richtig umzusetzen, spielen dabei eine wichtige Rolle.

Dauer: 18:48 Minuten

Hier geht es zum Video