Dressurfahren mit dem Vierspänner



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/2/2/5/de/images/cover.jpg 2016-05-26T00:00:00+02:00

Bereits beim Anspannen der vier Pferde muss der Fahrer strukturiert vorgehen und genau wissen, was er tut. Wichtig ist es dabei, stets die Ruhe zu bewahren und den Pferden ein sicheres Gefühl zu geben. Die Leinen dürfen nicht verdreht sein und müssen gleichmäßig in der Hand liegen. Tjeerd Velstra demonstriert die richtige Haltung der Führleinen.

Auf dem Dressurviereck erklärt der zweifache Weltmeister, wie die korrekte Position der einzelnen Pferde erreicht wird und welche Fehler dabei leicht passieren können. Es ist ausschlaggebend, dass die Pferde an den Hilfen stehen und auf die Stimme reagieren. In Wendungen demonstriert Tjeerd Velstra das Schleifenlegen, eine Methode, die ein sanftes Annehmen und Nachgeben für harmonische Biegung ermöglicht. "Das ganze Gespann muss geschmeidig sein wie eine Schlange!"

Beim Anhalten des Vierspänners dürfen die Vorderpferde nicht zurücktreten. Das kann mit einem Helfer geübt werden. Das Rückwärtsrichten sollte nicht hektisch erfolgen, sondern in Ruhe, gleichmäßig und mit allen vier Pferden gerade nach hinten. Bezüglich der Handhaltung schwört Tjeerd Velstra auf das "Tanzen" der Hände, das ein Festwerden in der Hand verhindert.

Themen: Fahrsport, Dressurfahren, Vierspänner, Leinenführung, Hilfengebung

Du lernst in diesem Video:

  • Steige mit Tjeerd Velstra auf den Kutschbock und lerne das Vierspännerfahren
  • So findest du die richtige Position deiner Pferde im Vierspänner
  • Bessere Wendungen mit dem Schleifenlegen: Tjeerd Velstra zeigt, wie‘s geht
  • Anhalten und Rückwärtsrichten mit dem Vierspänner: So geht‘s mit Ruhe

Tjeerd Velstra

Tjeerd Velstra ist einer der bedeutendsten Fahrer der 1980er Jahre und konnte unter anderem in den Jahren 1982 und 1986 die Weltmeisterschaft der Vierspänner für sich entscheiden. Als Trainer, Ausbilder und internationaler Richter machte er sich auch nach seiner aktiven Fahrkarriere einen Namen.

> mehr

Ähnliche Videos

Sitzfehler - Einknicken in der Hüfte

Elaine Butler

Ein häufiger Sitzfehler ist das Einknicken in der Hüfte. Vor allem im Galopp auf dem Zirkel oder in den Seitengängen wird das Einknicken sichtbar und zum Problem für die korrekte Einwirkung auf das Pferd. Elaine Butler erklärt, wie dieser meist unbewusste Sitzfehler effektiv korrigiert werden kann.

Dauer: 00:15:07 Minuten

Hier geht es zum Video

Grundlagen von halben und ganzen Paraden

Reinhart Koblitz

In diesem Video zeigt Reinhart Koblitz, warum eine korrekt gerittene Parade der Schlüssel zum guten Reiten ist und warum das richtige Zusammenspiel der Reiter-Hilfen dabei so wichtig ist. Gerade halbe Paraden sind beim Reiten von großer Bedeutung und sind bei vielen Reitern unterschätzt und mit viel Unsicherheit und Unwissen verbunden.

Dauer: 00:16:05 Minuten

Hier geht es zum Video

Übungen für das Erarbeiten von gelungenen Übergängen

Reinhart Koblitz

In diesem Video erklärt Reinhart Koblitz, wie man das Reiten von geschmeidigen Übergängen mit dem Pferd üben kann. Die Grundlage hinter den Übungen für bessere Übergänge ist das Verständnis der Hilfengebung bei halben und ganzen Paraden.

Dauer: 00:19:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Grundlegende Arbeit zur Gymnastizierung einer jungen Remonte

Anja Beran

Zusammen mit ihrem Mentor Manuel Jorge de Oliveira und ihrem Team zeigt Anja Beran in diesem Video den Aufbau einer typischen Trainingseinheit und das Erarbeiten der Seitengänge, die dabei helfen, das junge Pferd geschmeidig zu machen und es gerade zu richten.

Dauer: 00:08:25 Minuten

Hier geht es zum Video

Sitzschule nach der Wanless-Methode

Elaine Butler

Die Wanless-Methode befasst sich detailliert mit dem Reitersitz und der Einwirkung des Reiters auf das Pferd. Lernpsychologie und verständliche Erklärungen, die dem Reiter helfen, Korrekturen richtig umzusetzen, spielen dabei eine wichtige Rolle.

Dauer: 00:18:48 Minuten

Hier geht es zum Video