Cavaletti-Übungen im Galopp: Durchlässigkeit & Versammlungsfähigkeit verbessern



https://cdn.wehorse.com/video/image/big/202832-3_cavaletti_galopp_biig.jpg 2016-06-06T00:00:00+02:00

Wie die Cavalettiarbeit im Trab wird die Galopparbeit Stück für Stück aufgebaut. Das erste Ziel ist eine gerade In-Out-Reihe, die es fleißig aber ruhig und gelassen zu überwinden gilt. Dieses Video zeigt eine Auswahl verschiedener Aufbauten und Übungen, die aus dieser Grundlage entwickelt werden können, und macht deutlich welche positiven Effekte sie auf das Training haben.

Auf dem Zirkel können mit jeweils zwei Trab- und zwei Galopp-Cavaletti feine und weiche Trab-Galopp-Übergänge optimiert werden. Das Pferd soll fleißig aber ohne Eile über die Cavaletti springen. Mit dem jeweiligen Ausbildungsstand wird die Präzision der Ausführung erhöht.

Die Verbindung von versammelnden Lektionen mit der Cavalettiarbeit im Galopp eignet sich besonders für die Förderung von Dressurpferden. Ingrid Klimke verbindet eng gestellte In-Out-Reihen mit traverartigem Verkleinern des Zirkels als Vorbereitung auf Galopppirouetten.

Die Acht auf dem Zirkel erfordert ein besonders hohes Maß an Durchlässigkeit. Die Variation mit dem fliegenden Galoppwechsel in der Mitte der Acht bedarf einer hohen Geschmeidigkeit des Pferdes sowie einer ausgeprägten Konzentration des Reiters.

Weitere Teile der Serie:
Cavaletti-Training: Das richtige Material, der Aufbau und die Schrittarbeit
Cavaletti-Übungen im Trab: Takt, Raumgriff, Aktivität & Kadenz verbessern
Cavaletti-Übungen im Galopp: Wendungen, Distanzen & Gymnastikreihen

Ingrid Klimke

Sie ist Olympiasiegerin und Weltmeisterin und folgt den Spuren ihres berühmten Vaters, der Dressurlegende Dr. Reiner Klimke. Ingrid Klimke ist eine der wenigen Profireiter der Welt, die sowohl in der Dressur als auch in der Vielseitigkeit international erfolgreich reiten.

> mehr

wehorse Videotipps

Erste Ausbildungsschritte der jungen Remonte

Anja Beran

Durch systematische und pferdegerechte Ausbildung kann von Anfang an vermieden werden, dass die Remonte viel falsch macht. Anja Beran und ihr Team geben Einblicke in die Arbeit mit jungen Pferden – vom ersten Anlongieren bis zur Gewöhnung an Trense, Sattel und Reiter.

Dauer: 19:29 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 1: Basisübungen

Karin Hess-Müller

Durch die Arbeit an der Hand können viele Lektionen mühelos und stressfrei unabhängig von Alter und Ausbildungsstand des Pferdes vorbereitet und erlernt werden. Das schafft Abwechslung, motiviert und vertieft die Kommunikation zwischen Mensch und Pferd.

Dauer: 20:30 Minuten

Hier geht es zum Video

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 20:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 1: Technik und Gefühl

Reinhart Koblitz

Die gelungene Parade ist der Schlüssel zu gutem Reiten und basiert auf dem richtigen Zusammenspiel der Hilfen. Keine andere Lektion wird so oft angewendet und ist gleichzeitig mit so viel Unsicherheit und Unwissen verbunden.

Dauer: 16:05 Minuten

Hier geht es zum Video

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 09:15 Minuten

Hier geht es zum Video