Grundlegende Arbeit zur Gymnastizierung einer jungen Remonte



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/0/2/3/de/images/cover.jpg 2015-12-05T00:00:00+01:00

Um das junge Pferd nicht zu überfordern und für die Mitarbeit zu motivieren, ist es wichtig, in kurzen Reprisen und mit viel Abwechslung zu arbeiten. Die Trainingseinheit beginnt im Schritt. Bei ruhigem Tempo hat das Pferd Zeit, im Schenkelweichen seine Beine zu koordinieren und seine Gelenke zu beugen. Die Reiterin achtet darauf, dass das junge Pferd möglichst prompt und fein auf jede Hilfe reagiert und nutzt häufiges Richtungswechseln, um die volle Aufmerksamkeit des Pferdes zu bekommen. Richtig vorbereitet und systematisch aufgebaut, lernt das Pferd die Seitengänge von Anfang an mit Leichtigkeit auszuführen.

Häufige Wechsel zwischen Anhalten, Rückwärtsrichten und Antretenlassen bringen dem Pferd die vorwärtstreibenden und aufnehmenden Hilfen nahe und lehren es, sich zu konzentrieren. Die Reiterin achtet dabei auf das Prinzip von Baucher „Hand ohne Bein und Bein ohne Hand“, damit das Pferd zu Beginn seiner Ausbildung die Reiterhilfen als eindeutige Sprache kennenlernt und nicht durch widersprüchliche Hilfen verwirrt wird. Zufrieden und noch lange bevor das Pferd müde ist, wird die Trainingseinheit am hingegebenen Zügel beendet.

Du lernst in diesem Video:

  • Das Baucher-Prinzip „Hand ohne Bein und Bein ohne Hand“ beim jungen Pferd
  • Gymnastizierende Dressurarbeit nach klassischen Grundsätzen
  • Die ersten Schritte unter dem Sattel mit Anja Beran
  • So bringst du deinem Pferd die Reiterhilfen ohne Stress bei

Anja Beran

Anja Beran ist Leiterin des renommierten Ausbildungsbetriebs „Gut Rosenhof“. Seit über 25 Jahren bildet die feinfühlige Reiterin Pferde nach klassischen Prinzipien bis zum höchsten Niveau aus.

> mehr

Ähnliche Videos

Dressurtraining mit jungem Vielseitigkeitspferd - Verbesserung des Trabs

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Trakehner-Wallach Parmenides ist ein großrahmiger Vielseitigkeitstyp, dessen Stärken beim Springen und im Gelände liegen. Sein Trab ist wenig ausdrucksvoll, lässt sich aber durch richtiges Gymnastizieren und Geraderichten deutlich verbessern.

Dauer: 00:11:46 Minuten

Hier geht es zum Video

Paul Stecken unterstützt Ingrid Klimke beim Training für eine Dressurpferdeprüfung Klasse L

Ingrid Klimke

Für den 5-jährigen Dresden Mann steht demnächst die Sichtung zum Bundeschampionat an. Ingrid Klimke übt in dieser Trainingseinheit die einzelnen Elemente der bevorstehenden Dressuraufgabe und wird dabei von ihrem Mentor Major a.D. NPaul Stecken unterstützt.

Dauer: 00:24:58 Minuten

Hier geht es zum Video

Helios' Weg zum Dressurpferd Folge 1: Seitengänge & Galoppwechsel verbessern

Uta Gräf

Für diese Ausbildungsserie mit Uta Gräf wurde ihr Training mit dem 7-jährigen Helios in regelmäßigen Abständen gefilmt und die Entwicklung des Wallachs von einem „normal“ veranlagten zu einem „richtig guten" Dressurpferd begleitet. In der ersten Folge arbeiten die beiden an Seitengängen und fliegenden Galoppwechseln.

Dauer: 00:16:24 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Dressurausbildung Teil 1: Aus der Grundausbildung des jungen Pferdes

Dr. Reiner Klimke

Der erfolgreichste Dressurreiter der Welt, Dr. Reiner Klimke, erklärt und demonstriert in dieser Videoreihe die korrekte Ausbildung von Pferden nach den klassischen Grundsätzen - ein Thema, heute aktueller und wichtiger denn je, auch wenn die Videotechnik inzwischen weiter ist.

Dauer: 00:18:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 4: Basisarbeit unter dem Sattel

Philippe Karl

Die Abkau- und Biegeübungen werden von Philippe Karl vom Boden aus in die Arbeit unter dem Sattel übertragen. Danach erarbeitet er einfache Übergänge zwischen Schritt und Trab. Korrekt gerittene Seitengänge sind schließlich der Schlüssel zu richtiger Gymnastizierung des Pferdes.

Dauer: 00:18:39 Minuten

Hier geht es zum Video