Das Korrekturpferd Flamingo Teil 1



https://cdn.wehorse.com/video/image/big/4401023-1_flamingo1_biig.jpg 2015-01-01T00:00:00+01:00

Trotz eines Koppelunfalls im Alter von zwei Jahren, der eine aufwendige Operation erforderte, gewann Flamingo dreijährig das Warendorfer Championat für Nachwuchspferde. Seine weitere Ausbildung entpuppte sich allerdings als extrem schwierig, weshalb er wieder auf die Koppel entlassen wurde, bis er im September 2005 achtjährig zu Anja Beran und ihrem Team kam.

Nach dieser langen Weidepause war Flamingo nur wenig bemuskelt und hatte einen sehr empfindlichen Rücken. Die Art wie er mit seinem Hals umging und wie er das Gebiss annahm waren sichere Indizien dafür, dass er mit Schlaufzügeln geritten worden war. Oberstes Ziel war nun, das Pferd im Rücken zu stärken, korrekte Muskulatur aufzubauen, ihn Hand-unabhängig zu reiten und Vertrauen zum Reiter herzustellen.

Der renommierte Fachtierarzt Dr. Gerhard Heuschmann erläutert wichtige wissenschaftliche Aspekte der Ausbildung nach den klassischen Prinzipien.


Weitere Teile der Serie:
Das Korrekturpferd Flamingo Teil 2
Das Korrekturpferd Flamingo Teil 3
Das Korrekturpferd Flamingo Teil 4
Das Korrekturpferd Flamingo Teil 5

Anja Beran

Anja Beran ist Leiterin des renommierten Ausbildungsbetriebs „Gut Rosenhof“. Seit über 25 Jahren bildet die feinfühlige Reiterin Pferde nach klassischen Prinzipien bis zum höchsten Niveau aus.

> mehr

wehorse Videotipps

Ausbildung an der Hand Teil 3: Piaffe

Karin Hess-Müller

Die Piaffe verlangt ein hohes Maß an Versammlung und Feinabstimmung zwischen Mensch und Pferd. Vom Boden aus lässt sich diese Lektion stressfrei und mit Leichtigkeit erarbeiten und für das Training unterm Sattel vorbereiten.

Dauer: 18:00 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 1: Basisübungen

Karin Hess-Müller

Durch die Arbeit an der Hand können viele Lektionen mühelos und stressfrei unabhängig von Alter und Ausbildungsstand des Pferdes vorbereitet und erlernt werden. Das schafft Abwechslung, motiviert und vertieft die Kommunikation zwischen Mensch und Pferd.

Dauer: 20:30 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Arbeit mit Reitschülerin Laura an der Hilfengebung

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Saint Ledger steht noch ganz am Anfang seiner Ausbildung. In dieser Unterrichtseinheit geht es vor allem um die Gewöhnung an die Hilfen und das Erreichen der Losgelassenheit auf einem fremden Dressurplatz.

Dauer: 09:08 Minuten

Hier geht es zum Video

Paul Stecken unterstützt Ingrid Klimke beim Training für eine Dressurpferdeprüfung Klasse L

Ingrid Klimke

Für den 5-jährigen Dresden Mann steht demnächst die Sichtung zum Bundeschampionat an. Ingrid Klimke übt in dieser Trainingseinheit die einzelnen Elemente der bevorstehenden Dressuraufgabe und wird dabei von ihrem Mentor Major Paul Stecken unterstützt.

Dauer: 24:58 Minuten

Hier geht es zum Video