Die Dressurausbildung Teil 17: Intermediaire II - Piaffe & Passage erarbeiten



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/2/6/2/de/images/cover.jpg 2016-08-27T00:00:00+02:00

Dr. Reiner Klimke erklärt in dieser einzigartigen Videoserie aus den 1980er und 1990er Jahren die Dressurausbildung nach klassischen Grundsätzen anhand unterschiedlicher Pferd-Reiter-Paare im Training und unter Wettkampfbedingungen. In diesem Teil wird unter anderem veranschaulicht, wie Piaffe und Passage korrekt entwickelt werden.

Aus Übergängen zwischen versammeltem Schritt und Trab werden allmählich die ersten piaffeartigen Tritte entwickelt. Dr. Reiner Klimke erklärt, wie der Reiter dabei vorgehen sollte und wie zusätzlich die Anfänge der Passage entstehen. Zeitlupenstudien zeigen ganz genau, worauf dabei zu achten ist und wie eine korrekte Piaffe aussehen muss.

Mit dem Siegesritt der Intermediaire II in Aachen 1991 von der aktuellen Bundestrainerin für Dressur, Monica Theodorescu, bekommt der Zuschauer anschließend die Möglichkeit, die Lektionen im Verbund einer Aufgabe korrekt ausgeführt zu bewundern. Dr. Reiner Klimke kommentiert den Ritt mit gewohnter Expertise.

Weitere Teile der Serie:

Du lernst in diesem Video:

  • Piaffe und Passage entwickeln: Dr. Reiner Klimke erklärt den richtigen Weg
  • Zeitlupenstudien zeigen dir, wie eine korrekte Piaffe im Detail aussehen muss
  • Pure Inspiration: Der Intermediaire-II-Ritt von Monica Theodorescu 1991
  • Lerne von den wertvollen Kommentaren der Dressurlegende Dr. Reiner Klimke

Dr. Reiner Klimke

Der Jurist aus Münster war schon zu Lebzeiten eine Reiterlegende. Seine Teilnahme an sechs olympischen Spielen sowie seine Medaillensammlung bei Welt- und Europameisterschaften ist einzigartig und machte ihn zum erfolgreichsten Dressurreiter der Welt.

> mehr

Ähnliche Videos

Das Korrekturpferd Flamingo Teil 2

Anja Beran

In diesem zweiten Teil der Videoreihe wird die Entwicklung des Korrekturpferdes Flamingo zunächst nach knapp drei und noch einmal nach sieben Monaten Ausbildung bei Anja Beran gezeigt. Deutliche Veränderungen sind sichtbar. Manuel Jorge de Oliveira und Dr. Gerd Heuschmann kommentieren wichtige Aspekte der Ausbildung.

Dauer: 00:13:32 Minuten

Hier geht es zum Video

Dehnungshaltung Teil 2: Das junge Pferd

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 00:10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es, mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 00:16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 2: Übergänge in der Praxis

Reinhart Koblitz

Korrektes Reiten geschieht „von hinten nach vorne“, wie man so schön sagt. Reinhart Koblitz zeigt in diesem Video, was genau das in der Praxis und vor allem für das Reiten von halben und ganzen Paraden bedeutet.

Dauer: 00:19:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 1: Technik und Gefühl

Reinhart Koblitz

Die gelungene Parade ist der Schlüssel zu gutem Reiten und basiert auf dem richtigen Zusammenspiel der Hilfen. Keine andere Lektion wird so oft angewendet und ist gleichzeitig mit so viel Unsicherheit und Unwissen verbunden.

Dauer: 00:16:05 Minuten

Hier geht es zum Video