Die Dressurausbildung Teil 20: Dr. Reiner Klimke & Ahlerich im Grand Prix Special



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/2/7/3/de/images/cover.jpg 2016-09-07T00:00:00+02:00

Sie bildeten eine Einheit und ritten nah an der Vollkommenheit: Dr. Reiner Klimke und sein Erfolgspferd Ahlerich bezauberten mit ihren Dressurkünsten so manchen Reitsportbegeistern. Im letzten Teil dieser Videoserie über die klassische Dressurausbildung von Dr. Reiner Klimke zeigt und kommentiert er sein Training mit dem damals 13-jährigen Ahlerich und bietet dem Zuschauer beeindruckende Bilder der Lektionen aus dem Grand Prix Special.

Dr. Reiner Klimke reitet in diesem Training bewusst mit Trense, um einen möglichst weichen Kontakt zwischen Reiterhand und Pferdemaul herzustellen. Seiner Meinung nach muss jedes Grand-Prix-Pferd die schwierigsten Lektionen auch auf Trense beherrschen, nur dann ist es vollständig ausgebildet. Mit Zeitlupenstudien reflektiert Dr. Reiner Klimke sein Reiten kritisch und lässt den Zuschauer verstehen welche Feinheiten im Grand Prix Special entscheidend sind.

In einer abschließenden vollständigen Aufgabe des Grand Prix Special wird die Veranlagung, die außerordentliche Motivation und der Ausdruck des Westfalen-Wallachs Ahlerich noch einmal in vollem Ausmaß deutlich. Ein Ritt, der inspiriert und den man nicht so schnell vergisst!

Weitere Teile der Serie:
 

Dr. Reiner Klimke

Der Jurist aus Münster war schon zu Lebzeiten eine Reiterlegende. Seine Teilnahme an sechs olympischen Spielen sowie seine Medaillensammlung bei Welt- und Europameisterschaften ist einzigartig und machte ihn zum erfolgreichsten Dressurreiter der Welt.

> mehr

Ähnliche Videos

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 1: Technik und Gefühl

Reinhart Koblitz

Die gelungene Parade ist der Schlüssel zu gutem Reiten und basiert auf dem richtigen Zusammenspiel der Hilfen. Keine andere Lektion wird so oft angewendet und ist gleichzeitig mit so viel Unsicherheit und Unwissen verbunden.

Dauer: 16:05 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 3: Piaffe

Karin Hess-Müller

Die Piaffe verlangt ein hohes Maß an Versammlung und Feinabstimmung zwischen Mensch und Pferd. Vom Boden aus lässt sich diese Lektion stressfrei und mit Leichtigkeit erarbeiten und für das Training unterm Sattel vorbereiten.

Dauer: 18:00 Minuten

Hier geht es zum Video

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 20:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Erste Ausbildungsschritte der jungen Remonte

Anja Beran

Durch systematische und pferdegerechte Ausbildung kann von Anfang an vermieden werden, dass die Remonte viel falsch macht. Anja Beran und ihr Team geben Einblicke in die Arbeit mit jungen Pferden – vom ersten Anlongieren bis zur Gewöhnung an Trense, Sattel und Reiter.

Dauer: 19:29 Minuten

Hier geht es zum Video