St. Georg- und Inter-I-Lektionen üben & präzisieren



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/2/7/6/de/images/cover.jpg 2016-08-24T00:00:00+02:00

Die 8-jährige Geraldine ist seit drei Jahren im Stall von Ingrid Klimke und hat sich bereits für den Nürnberger Burgpokal qualifiziert. Diese Trainingseinheit beginnt mit Schritt-Trab-Übergängen auf dem verkleinerten Zirkel, um die Stute zu animieren, mit den Hinterbeinen lebendiger unter den Schwerpunkt zu fußen. Sowohl das Schulterherein als auch die eingebundenen Cavaletti helfen dabei.

In der Galopparbeit geht es Ingrid Klimke in diesem Video besonders um den versammelten Galopp, der aus gleichmäßigen „Bergauf-Sprüngen“ bestehen soll. Sie beschreibt die richtige Hilfengebung und das korrekte Timing wie immer direkt beim Ausführen der Lektion, sodass der Zuschauer ihr Vorgehen genau nachvollziehen kann. Nachdem die Serienwechsel einwandfrei gelingen, übt Ingrid Klimke die Galopppirouetten. Wichtig ist, zwischendurch aktive Schrittpausen einzubauen und das Pferd mit Dehnung zu belohnen.

Doch auch bei einer Olympiasiegerin klappt nicht immer alles auf Anhieb: Für das Einreiten und Halten aus dem Galopp brauchen die beiden heute mehrere Versuche. Der richtige Punkt soll getroffen werden, das Halten ruhig, fließend und geschlossen und die Haltung beständig und korrekt sein. Ausschlaggebend ist, dass man konsequent bleibt und solange übt, bis man wirklich mit der Lektion zufrieden ist. „Das letzte Halten soll eben auch noch die Acht werden und da soll auch noch die volle Konzentration sein und deshalb üben wir das auch gerne noch mal.“

Themen: Dressur, Seitengänge, Traversale, fliegende Galoppwechsel, Serienwechsel, Pirouette, ganze Parade

Ingrid Klimke

Sie ist Olympiasiegerin und Weltmeisterin und folgt den Spuren ihres berühmten Vaters, der Dressurlegende Dr. Reiner Klimke. Ingrid Klimke ist eine der wenigen Profireiter der Welt, die sowohl in der Dressur als auch in der Vielseitigkeit international erfolgreich reiten.

> mehr

Ähnliche Videos

Dehnungshaltung Teil 2: Das junge Pferd

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 1: Technik und Gefühl

Reinhart Koblitz

Die gelungene Parade ist der Schlüssel zu gutem Reiten und basiert auf dem richtigen Zusammenspiel der Hilfen. Keine andere Lektion wird so oft angewendet und ist gleichzeitig mit so viel Unsicherheit und Unwissen verbunden.

Dauer: 16:05 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Arbeit mit Reitschülerin Laura an der Hilfengebung

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Saint Ledger steht noch ganz am Anfang seiner Ausbildung. In dieser Unterrichtseinheit geht es vor allem um die Gewöhnung an die Hilfen und das Erreichen der Losgelassenheit auf einem fremden Dressurplatz.

Dauer: 09:08 Minuten

Hier geht es zum Video

Das Korrekturpferd Flamingo Teil 2

Anja Beran

In diesem zweiten Teil der Videoreihe wird die Entwicklung des Korrekturpferdes Flamingo zunächst nach knapp drei und noch einmal nach sieben Monaten Ausbildung bei Anja Beran gezeigt. Deutliche Veränderungen sind sichtbar. Manuel Jorge de Oliveira und Dr. Gerd Heuschmann kommentieren wichtige Aspekte der Ausbildung.

Dauer: 13:32 Minuten

Hier geht es zum Video

Dehnungshaltung Teil 1: Die Biomechanik des "Vorwärts-abwärts"

Reinhart Koblitz

Das Reiten in korrekter Dehnungshaltung ist für die Gesunderhaltung des Pferdes bis ins hohe Alter von zentraler Bedeutung. Jeder Reiter sollte deshalb die biomechanischen Zusammenhänge des korrekten ‚Vorwärts-abwärts“ kennen und dieses Wissen mit in den Sattel nehmen.

Dauer: 11:10 Minuten

Hier geht es zum Video