Legendärer Fahrsport: Die Weltmeisterschaft der Vierzugfahrer 1992 in Riesenbeck



https://cdn.wehorse.com/video/image/big/100201-1_wm-vierspaenner_biig.jpg 2016-10-12T00:00:00+02:00

45 Gespanne aus 15 Nationen trafen sich zur Weltmeisterschaft der Vierspänner 1992 in Riesenbeck, die von Heinz Kerkhoff und seiner Mannschaft organisiert wurde. Bevor es mit der Eröffnungsfeier so richtig losgeht, wird am Tag im sogenannten „concours d’élégance“ die Stilreinheit der Vierspänner überprüft. Dabei geht es außerhalb der Weltmeisterschaftswertung darum, den Stil und die Kultur des Sports zu erhalten. Neben zum Beispiel dem Beschlag der Pferde und der Höhe der Deichsel werden auch Outfit und Gesamtbild der Fahrer und Beifahrer bewertet. 

Der Zuschauer verfolgt in dieser detaillierten Dokumentation nicht nur die Eröffnungsfeier, zu der Baron und Baronin Heeremann auf die Surenburg geladen hatten, sondern vor allem natürlich die intensive Berichterstattung der drei Wettkampfbestandteile – der Dressur, der Geländeprüfung und dem Hindernisfahren. Der internationale Fahrrichter Leopold Graf Rothkirch kommentiert dabei die einzelnen Fahrer in der Dressur. Im Gelände ist der Zuschauer sozusagen live an den anspruchsvollen Hindernissen dabei und beim Hindernisfahren erlebt er einen besonderen Gänsehautmoment, wenn der Gesamtsieger über die Ziellinie fährt.

Den Zuschauer erwartet hier eine kurzweilige Dokumentation der ereignisreichen Weltmeisterschaft der Vierspänner von 1992. Mit Insider-Wissen, Bildern hinter den Kulissen, spektakulärer Wettkampfberichterstattung, Informationen über die damaligen Teilnehmer, Ergebnislisten und Aufnahmen der Festaktivitäten erzeugt der Film ein würdiges Gesamtbild des legendären Fahrsportereignisses.

Themen: Fahrsport, Vierspänner, Weltmeisterschaft Viererzug, Riesenbeck 1992

wehorse Videotipps

Just Paul Folge 15: Dressurpferdeprüfung Klasse L

Ingrid Klimke

Um die Gelassenheit zu fördern und Just Paul weiter an den Turnieralltag zu gewöhnen, nimmt Ingrid Klimke mit ihm regelmäßig an Prüfungen teil. Dieses Video zeigt, wie die beiden die Übungen aus den vorherigen Trainingseinheiten in der L-Dressur umsetzen, welche Elemente besser gelingen als zuvor und welche Lektionen noch verfeinert werden müssen.

Dauer: 07:21 Minuten

Hier geht es zum Video

Der Grönwohldhof - Mekka der Dressur

Jan Tönjes

Herbert Rehbein, Karin Rehbein und Donnerhall, das sind die Namen, die den Gröhnwohldhof berühmt gemacht und bis heute nichts von ihrem Klang verloren haben. Züchterisch wie sportlich spielte dieses Paradies für Reiter und Pferde über Jahrzehnte international eine erste Geige. 1998, auf dem Höhepunkt der Erfolge, wurde dem Mekka der Pferdewelt filmisch ein Denkmal gesetzt.

Dauer: 46:55 Minuten

Hier geht es zum Video

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 20:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Helios’ Weg zum Dressurpferd Folge 5: Vorarbeit Pirouetten & fliegende Galoppwechsel

Uta Gräf

Nach den ersten Vorbereitungen auf die Piaffe in der letzten Folge konzentriert sich Uta Gräf in diesem Video auf die Vorarbeit für Galopp-Pirouetten und fliegende Wechsel. Der 8-jährige Helios hebt sich bei Anstrengung manchmal noch etwas heraus oder wird leicht schief. Uta Gräf zeigt, mit welchen Übungen sie dem entgegenwirkt, und wie sie ihr Training systematisch und individuell aufbaut.

Dauer: 12:43 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule des Pferdes Teil 5: Entwicklung der Schubkraft & erster Turnierstart

Rudolf Zeilinger

Die 4-jährigen Pferde haben in der Ausbildung bei Rudolf Zeilinger mittlerweile einen sicheren Takt entwickelt. Auch in der Losgelassenheit und der Anlehnung sind sie beständiger geworden. In Teil 5 wird es Zeit, mit der Entwicklung der Schubkraft zu beginnen und erste Turniererfahrung zu sammeln.

Dauer: 18:43 Minuten

Hier geht es zum Video