Working Equitation mit Pedro Torres Teil 2: Den Trail-Parcours Schritt für Schritt erarbeiten



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/2/8/9/de/images/cover.jpg 2016-11-05T00:00:00+01:00

Der Lusitano-Hengst Csar sieht sich in diesem Video das erste Mal mit Working Equitation Hindernissen konfrontiert. Seine natürliche Neugierde ist dabei noch gepaart mit gleichzeitigem Respekt vor den unbekannten Gegenständen und Situationen. Pedro Torres gibt ihm zunächst ausreichend Raum und reitet nicht sofort an die Hindernisse heran. 

„Er soll wissen, dass er Platz hat, dass er vorwärts kann und auch darf und den Hindernissen ausweichen kann.“ Wichtig ist, dass es zu keiner Zeit zu einem Kampf zwischen Pferd und Reiter kommt und das Pferd ausreichend Zeit hat, sich an die Hindernisse zu gewöhnen.

Der Charakter des Pferdes sagt viel darüber aus, wie man ihm beim Training am besten helfen kann. Pedro Torres demonstriert, wie er Csar an die Brücke, die Seitwärtsstangen, die Arbeit mit dem Pampilho und an das Öffnen und Schließen des Tores gewöhnt und erklärt die Besonderheiten jedes Hindernisses. Die Perspektive kann dabei einen großen Unterschied ausmachen: Wenn das Pferd ein Hindernis von einer Seite problemlos angeht, kann es trotzdem passieren, dass es ihm von der anderen Seite wieder Angst macht. Der Reiter darf das Pferd in solchen Situationen nie zwingen wollen, sondern sollte geduldig Schritt für Schritt die Gewöhnung wiederholen. 

Die Basis für die Arbeit an den Working Equitation Hindernissen ist eine solide dressurmäßige Grundausbildung. Das Pferd muss präzise auf die Reiterhilfen reagieren und das einhändige Reiten sollte ohne Probleme funktionieren. Lassen Sie sich von Pedro Torres zeigen, wie sie mit Ihrem Pferd an den Working Equitation Hindernissen nicht nur eine Menge Spaß haben können, sondern auch das Vertrauensverhältnis mit ihm langfristig stärken können!

 
Weitere teile der Serie:

Du lernst in diesem Video:

  • wie du deinem Pferd hilfst bei neuen Hindernissen selbstbewusst zu sein
  • die natürliche Neugierde des Pferdes für die Working Equitation nutzen
  • die Garoccha sicher halten, tragen und vom Sattel entfernen

Pedro Torres

Er ist der Reiter mit den meisten Erfolgen in der Disziplin Working Equitation weltweit. Der Portugiese bildet überdies als Ausbilder Pferde und Reitschüler aus und trainiert die portugiesische Nationalmannschaft der Working Equitation, die auf zahlreiche Europa- und Weltmeistertitel zurückblickt.

> mehr

Ähnliche Videos

Dehnungshaltung Teil 1: Die Biomechanik des "Vorwärts-abwärts"

Reinhart Koblitz

Das Reiten in korrekter Dehnungshaltung ist für die Gesunderhaltung des Pferdes bis ins hohe Alter von zentraler Bedeutung. Jeder Reiter sollte deshalb die biomechanischen Zusammenhänge des korrekten ‚Vorwärts-abwärts“ kennen und dieses Wissen mit in den Sattel nehmen.

Dauer: 11:10 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 1: Technik und Gefühl

Reinhart Koblitz

Die gelungene Parade ist der Schlüssel zu gutem Reiten und basiert auf dem richtigen Zusammenspiel der Hilfen. Keine andere Lektion wird so oft angewendet und ist gleichzeitig mit so viel Unsicherheit und Unwissen verbunden.

Dauer: 16:05 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Arbeit mit Reitschülerin Laura an der Hilfengebung

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Saint Ledger steht noch ganz am Anfang seiner Ausbildung. In dieser Unterrichtseinheit geht es vor allem um die Gewöhnung an die Hilfen und das Erreichen der Losgelassenheit auf einem fremden Dressurplatz.

Dauer: 09:08 Minuten

Hier geht es zum Video

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 20:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Dehnungshaltung Teil 2: Das junge Pferd

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video