Das Korrekturpferd Flamingo Teil 2



https://cdn.wehorse.com/video/video/image/big/4401023-2_flamingo2_biig.jpg 2015-01-06T00:00:00+01:00

Nach knapp drei Monaten Ausbildung im Stall von Anja Beran ist Flamingo geschmeidiger geworden und hat bereits etwas Muskulatur aufgebaut. Der nun neunjährige Westfalenwallach gewann dreijährig das Warendorfer Championat für Nachwuchspferde, entpuppte sich danach allerdings als so schwierig, dass seine Ausbildung abgebrochen und er auf die Weide entlassen wurde, bis er im September 2005 achtjährig zu Anja Beran und ihrem Team kam. Dieses Video zeigt Flamingos Entwicklung nach drei Monaten und noch einmal nach sieben Monaten Arbeit. Er ist runder geworden, macht einen zufriedenen Eindruck und bewegt sich geschmeidiger.

Das Erarbeiten der Seitengänge hilft dabei, seine Gelenke und Muskeln zu mobilisieren und ihn geradezurichten. Erstes Diagonalisieren in Piaffe-ähnlichen Tritten kräftigt seine Hinterhand-, Rücken- und Halsmuskulatur und sensibilisiert ihn für feine Reiterhilfen. Anja Berans Mentor, Manuel Jorge de Oliveira , und der renommierte Fachtierarzt Dr. Gerd Heuschmann kommentieren wichtige Aspekte des pferdegerechten Aufbautrainings.

 

Weitere Teile der Serie:

Anja Beran

Anja Beran ist Leiterin des renommierten Ausbildungsbetriebs „Gut Rosenhof“. Seit über 25 Jahren bildet die feinfühlige Reiterin Pferde nach klassischen Prinzipien bis zum höchsten Niveau aus.

> mehr

wehorse Videotipps

Erste Ausbildungsschritte der jungen Remonte

Anja Beran

Durch systematische und pferdegerechte Ausbildung kann von Anfang an vermieden werden, dass die Remonte viel falsch macht. Anja Beran und ihr Team geben Einblicke in die Arbeit mit jungen Pferden – vom ersten Anlongieren bis zur Gewöhnung an Trense, Sattel und Reiter.

Dauer: 19:29 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 2: Übergänge in der Praxis

Reinhart Koblitz

Korrektes Reiten geschieht „von hinten nach vorne“, wie man so schön sagt. Reinhart Koblitz zeigt in diesem Video, was genau das in der Praxis und vor allem für das Reiten von halben und ganzen Paraden bedeutet.

Dauer: 19:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 09:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 1: Technik und Gefühl

Reinhart Koblitz

Die gelungene Parade ist der Schlüssel zu gutem Reiten und basiert auf dem richtigen Zusammenspiel der Hilfen. Keine andere Lektion wird so oft angewendet und ist gleichzeitig mit so viel Unsicherheit und Unwissen verbunden.

Dauer: 16:05 Minuten

Hier geht es zum Video