Angie-Reitkurs Teil 1: Sich das Pferd zum Freund machen



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/2/9/8/de/images/cover.jpg 2016-12-05T00:00:00+01:00

Pferden helfen, dass ihr Leben schöner wird – das bringt Angie, der Schutzengel für Pferde, pferdebegeisterten Jungen und Mädchen in diesem Video bei. Das Angie-Reitkurs-Konzept wurde von Bibi Degn entwickelt, die gemeinsam mit Relana Mühlhausen erfolgreich Angie-Reitkurse für Kinder und Jugendliche leitet. Der Angie-Reitkurs enthält Ideen der TTEAM-Methode, die vor 30 Jahren von Linda Tellington-Jones konzipiert wurde.

Im ersten Teil geht es zunächst darum, beim Führtraining Gesten zu üben und klare Signale zu lernen. Wie fühlt sich das Pferd eigentlich, wenn man es führt? Die 11 Kurskinder zwischen 8 und 14 Jahren leiten die Ponys durch ein Stangenlabyrinth aus sechs stabilen Stangen und wissen bald, wie Führleine und Gerte gehalten werden müssen. Spielerisch lernen sie, Fehler zu erkennen und zu korrigieren und verschiedene Führpositionen auszuprobieren. 

Pferd und Reiter hilft ein ausbalancierter Sitz: für das Pony ist das Gewicht so leichter zu tragen und das Kind fühlt sich sicher auf dem Pferderücken. Bei Sitzübungen ohne Sattel spüren die Kinder besonders gut, wie sich das Pony unter ihnen bewegt. Seitlich, rückwärts oder liegend – all diese Übungen fördern die Balance des Körpers. Und dann zeigt Special Guest Linda Tellington-Jones den Kids auch noch die Bodenarbeit und verrät ein paar ihrer Tricks zum Beruhigen und Freundschaft schließen mit dem Pferd. Ein Traum für alle Reiterkinder und die, die es noch werden wollen!

Weitere Teile der Serie:

Du lernst in diesem Video:

  • Voller Freude und Vertrauen reiten lernen - das geht mit dem Angie-Reitkurs!
  • Führübungen und Bodenarbeit für Kinder: Das Pony verstehen lernen
  • Spielerische Sitzübungen ohne Sattel: Selbstvertrauen und Balance schulen
  • Mit dem Pony Freundschaft schließen: Ein Traum für alle Reitkinder

Bibi Degn

Sie ist TTeam-Instruktorin, Trainerin für Connected Riding, passionierte Pädagogin, Tierfreundin und erfahrene Reiterin und Ausbilderin in unterschiedlichen Disziplinen.

> mehr

Ähnliche Videos

Zirkusschule Teil 2: Stillstehen & freies Rückwärtsrichten

Bea Borelle

Mit einem stillstehenden und frei rückwärtsgehenden Pferd können verschiedene Zirkustricks und Elemente einer Freiheitsdressur erarbeitet werden. Bea Borelle zeigt, wie diese beiden Übungen Schritt für Schritt beigebracht und gefestigt werden können.

Dauer: 00:19:16 Minuten

Hier geht es zum Video

Agility mit Pferden Teil 5: Biegung und Achtsamkeit

Nina Steigerwald

Slalom und Tunnel sind Klassiker im Agility. Hier sind zum Einen Köpfchen und zum Anderen Mut gefordert. In vernünftig aufgebauten Trainingsschritten lernen Pferde beispielsweise, eine Acht um Pylonen selbständig zu laufen. Resultat dieser Aufgaben sind aufmerksam mitdenkende Pferde.

Dauer: 00:27:28 Minuten

Hier geht es zum Video

Grundlagen der Handarbeit

Karin Hess-Müller

In diesem Video erklärt Karin Hess-Müller, warum die Handarbeit eine tolle Möglichkeit ist dem Pferd Lektionen mühelos und stressfrei beizubringen. Für die Handarbeit ist es dabei nicht wichtig, dass das Pferd einen gewissen Ausbildungsstand oder ein gewissen Alter erreicht hat. Neben dem Beibringen von Lektionen eignet sich die Handarbeit mit dem Pferd auch als Abwechslung zum täglichen Training und hilft dabei die Kommunikation zwischen Pferd und Mensch zu vertiefen.

Dauer: 00:20:30 Minuten

Hier geht es zum Video

Zirkusschule Teil 1: Grundlagen & richtiges Belohnen

Bea Borelle

Die Grundvoraussetzung für das Erlernen aller Zirkuslektionen ist eine klare Verständigung zwischen Pferd und Ausbilder. Dazu gehören eine präzise Hilfengebung und das richtige Belohnen bzw. das positive Verstärken einer gewünschten Reaktion. Bea Borelle zeigt in diesem Video die Grundlagen für einen systematischen Trainingsaufbau.

Dauer: 00:14:29 Minuten

Hier geht es zum Video

Jungpferde am Boden vorbereiten

Stefan Schneider

Vom Boden aus kann bereits vor dem Einreiten viel vorbereitet werden. Führtraining und das Anlongieren können genutzt werden, um dem Pferd einerseits beizubringen, auf feine Hilfen zu achten und es andererseits so zu desensibilisieren, dass unerwünschten Fluchtreaktionen vorgebeugt wird.

Dauer: 00:11:22 Minuten

Hier geht es zum Video