Sichere Linienführung im Parcours: Distanzen erkennen & richtig taxieren



https://cdn.wehorse.com/video/image/big/200540-4_parcours_biig.jpg 2015-02-01T00:00:00+01:00

Ein Springparcours verlangt Pferd und Reiter je nach Aufbau eine Menge verschiedener Fähigkeiten ab. Um richtiges Anreiten und Abspringen zu ermöglichen, müssen Distanzen erkannt, der richtige Rhythmus gefunden und die Linien zwischen den Hindernissen korrekt geritten werden. Es lohnt sich, diese verschiedenen Herausforderungen im Training einzeln und systematisch zu üben.

Im Cavaletti-Parcours lässt sich zum Beispiel durch das Einbinden von Volten zwischen den niedrigen Hindernissen überprüfen, ob der Reiter sein Pferd auf beiden Seiten sicher und korrekt durch enge Wendungen führen kann. Zur Vorbereitung auf etwas höhere Hindernisse eignen sich Gymnastikreihen, bei denen sich der Reiter vor allem auf die Bewegung und seinen Sitz über dem Sprung konzentrieren kann. Um seiner Reitschülerin die Angst vor dem richtigen Einschätzen der Distanzen zu nehmen, nutzt Karsten Huck hier einen Parcours mit vorgestellten Cavaletti, die als eine Art ‚Regulator’ dienen. Nach und nach wird der Abstand der Cavaletti von einem bis zu vier Galoppsprüngen bis zum Sprung vergrößert. Durch das wiederholte Üben der verschiedenen Distanzen gewinnen Pferd und Reiterin an Sicherheit und meistern zum Schluss den gesamten Parcours vorbildlich.

Karsten Huck

Karsten Huck (Reitmeister der FN) trainiert seit 35 Jahren Springreiter in Deutschland, Europa sowie in den USA und China. Der Gewinn der Bronzemedaille beim olympischen Einzelspringen in Seoul 1988 war sein größter Erfolg.

> mehr

wehorse Videotipps

Klemmige Pferde lockern mit lösender Arbeit und Springgymnastik

Stephan Dubsky

Das Pferd nach seinen Bedürfnissen lockern, es richtig an den Hilfen zum fleißigen Vorwärts motivieren und das selbstständige Springen fördern: Pferdewirtschaftsmeister Stephan Dubsky kommentiert in diesem Video das Training und insbesondere die Springgymnastik mit einem 5-jährigen Oldenburger Wallach, den er seit wenigen Monaten zur Korrektur in Beritt hat.

Dauer: 15:58 Minuten

Hier geht es zum Video

Cor de la Bryère – Ein Jahrhundertvererber in Holstein

Jan Tönjes

Der großen Beschälerpersönlichkeit wurde hier ein Denkmal gesetzt. Cor de la Bryère hat wie kein Zweiter das Bild des Holsteiner Pferdes geprägt und ist Begründer einer eigenen Hengstlinie. Der Film dokumentiert die Geschichte dieses besonderen Pferdes.

Dauer: 40:42 Minuten

Hier geht es zum Video

Geländetraining mit 5-jährigen Pferden

Ingrid Klimke

Regelmäßiges Training im Gelände fördert Trittsicherheit und Selbstvertrauen der jungen Pferde. Kleine Hindernisse, Bergtraining und die Wassergewöhnung sind auch für Dressurpferde eine sinnvolle Abwechslung.

Dauer: 18:14 Minuten

Hier geht es zum Video

Springgymnastik für das 5-jährige Pferd

Ingrid Klimke

Nach der ersten Gewöhnung an kleine Hindernisse im Alter von 4 Jahren, werden die Anforderungen für die 5-Jährigen nun etwas gesteigert. Das Gymnastikspringen lockert und stärkt die Muskulatur und fördert die Koordination und Geschicklichkeit der jungen Pferde.

Dauer: 13:10 Minuten

Hier geht es zum Video

Geländetraining mit dem 6-jährigen Pferd

Ingrid Klimke

Aufmerksamkeit, Trittsicherheit und Selbstvertrauen sind nur einige der Eigenschaften, die mit dem Training im Gelände gefördert werden können. In diesem Video kommentiert Ingrid Klimke das Training von drei verschiedenen 6-jährigen Pferden am Berg und im Geländeparcours.

Dauer: 09:34 Minuten

Hier geht es zum Video