Königssee Folge 11: Vorbereitung auf eine Vielseitigkeits-Dressuraufgabe



https://cdn.wehorse.com/video/image/big/211111-11_koenigssee11_biig.jpg 2016-12-08T00:00:00+01:00

Die Grundlagen aller Lektionen sind ein fleißiges Vorwärts und die prompte Reaktion auf die Hilfengebung. Zunächst nimmt Ingrid Klimke noch eine Gerte zu Hilfe, bis sie das Gefühl hat, dass Königssee präzise auf die flache Wade reagiert. Zunächst übt sie das geschlossene Halten und daraus antraben - der erste Tritt muss bereits ein Trabtritt sein. Wenn es gelingt, muss es gar nicht viele Male probiert werden. Zwei bis dreimal reichen aus und es kann mit der nächsten Lektion weitergehen.

Mit Cavaletti hat die Olympiasiegerin sich die Maße des Vierecks abgesteckt, um unter authentischen Bedingungen für die Dressurprüfung zu trainieren. Nach und nach übt sie mit Königssee die einzelnen Lektionen wie das Zulegen im Galopp, den Außengalopp und das Viereck verkleinern. Auf bestimmte Aspekte achtet sie dabei in den einzelnen Übungen besonders. Königssee lässt sich teilweise noch von äußeren Einflüssen ablenken. Ingrid Klimke zeigt, wie sie seine volle Aufmerksamkeit zurückgewinnt.

Schließlich reiten beide die Aufgabe einmal von vorne bis hinten durch. Klappt eine Lektion nicht, kann sie ruhig noch einmal wiederholt werden, dann geht es allerdings erst mal mit der Aufgabe weiter. Hinterher kann genau analysiert werden, welche Lektionen noch vermehrter Übung bedürfen. Ingrid Klimke merkt zum Beispiel, dass sie das Rückwärtsrichten vor der Prüfung noch einmal in Ruhe üben muss.

Weitere Teile der Serie:
Königssee Folge 10: Grundlagen auffrischen nach der Sommerpause

Ingrid Klimke

Sie ist Olympiasiegerin und Weltmeisterin und folgt den Spuren ihres berühmten Vaters, der Dressurlegende Dr. Reiner Klimke. Ingrid Klimke ist eine der wenigen Profireiter der Welt, die sowohl in der Dressur als auch in der Vielseitigkeit international erfolgreich reiten.

> mehr

wehorse Videotipps

Dehnungshaltung: Die Biomechanik des "Vorwärts-abwärts"

Reinhart Koblitz

Das Reiten in korrekter Dehnungshaltung ist für die Gesunderhaltung des Pferdes bis ins hohe Alter von zentraler Bedeutung. Jeder Reiter sollte deshalb die biomechanischen Zusammenhänge des korrekten ‚Vorwärts-abwärts“ kennen und dieses Wissen mit in den Sattel nehmen.

Dauer: 11:10 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Arbeit mit Reitschülerin Laura an der Hilfengebung

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Saint Ledger steht noch ganz am Anfang seiner Ausbildung. In dieser Unterrichtseinheit geht es vor allem um die Gewöhnung an die Hilfen und das Erreichen der Losgelassenheit auf einem fremden Dressurplatz.

Dauer: 09:08 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Grundlegende Arbeit zur Gymnastizierung einer jungen Remonte

Anja Beran

Zusammen mit ihrem Mentor Manuel Jorge de Oliveira und ihrem Team zeigt Anja Beran in diesem Video den Aufbau einer typischen Trainingseinheit und das Erarbeiten der Seitengänge, die dabei helfen das junge Pferd geschmeidig zu machen und es gerade zu richten.

Dauer: 08:25 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 1: Basisübungen

Karin Hess-Müller

Durch die Arbeit an der Hand können viele Lektionen mühelos und stressfrei unabhängig von Alter und Ausbildungsstand des Pferdes vorbereitet und erlernt werden. Das schafft Abwechslung, motiviert und vertieft die Kommunikation zwischen Mensch und Pferd.

Dauer: 20:30 Minuten

Hier geht es zum Video