Ingrid Klimke Symposium Teil 4: Auf dem Weg zur Klasse M



https://cdn.wehorse.com/video/image/big/211119_4_klimke_symposium_kl_m_biig.jpg 2017-03-02T00:00:00+01:00

In diesem 4. Teil des IKS wird Soma Bay von Ingrid Klimkes Tochter Greta vorgestellt. Die beiden haben bereits Erfolge in der Klasse L vorzuweisen und zeigen hier die nächsten Ausbildungsschritte, um in der Klasse M bestehen zu können.

Nach ersten Übergängen und Cavalettiarbeit zeigt Ingrid Klimke sehr gut nachzureitende Übungen für das korrekte Erlernen des fliegenden Wechsels. Auch für Probleme wie das Wegstürmen oder das Bocken des Pferdes nach dem Wechsel hat die Ausbilderin gute Ratschläge. Die Schrittphase nutzt sie aktiv, um die Hilfengebung für die Kurzkehrtwendung und das Rückwärtsrichten zu erklären.

Ingrid Klimke betont die Bedeutung der Geraderichtung, die mit sechs Jahren abgeschlossen sein sollte, denn eine gleichmäßige Gymnastizierung auf beiden Händen ist die Voraussetzung für die Gesunderhaltung des Reitpferdes.

Weitere Teile der Serie:
Ingrid Klimke Symposium Teil 3: Auf dem Weg von Klasse L zu M
Ingrid Klimke Symposium Teil 5: Die Arbeit eines „normalen“ Pferdes

Ingrid Klimke

Sie ist Olympiasiegerin und Weltmeisterin und folgt den Spuren ihres berühmten Vaters, der Dressurlegende Dr. Reiner Klimke. Ingrid Klimke ist eine der wenigen Profireiter der Welt, die sowohl in der Dressur als auch in der Vielseitigkeit international erfolgreich reiten.

> mehr

wehorse Videotipps

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Dressurausbildung Teil 2: Das junge Pferd auf die Hilfen abstimmen

Dr. Reiner Klimke

Die Grundausbildung des jungen Pferdes soll ein sicheres Fundament für die weitere Ausbildung schaffen. Das Pferd soll mit den Hilfen des Reiters vertraut gemacht und so gehorsam werden, dass es losgelassen, taktmäßig, schwungvoll und gerade geht.

Dauer: 06:49 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Arbeit mit Reitschülerin Laura an der Hilfengebung

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Saint Ledger steht noch ganz am Anfang seiner Ausbildung. In dieser Unterrichtseinheit geht es vor allem um die Gewöhnung an die Hilfen und das Erreichen der Losgelassenheit auf einem fremden Dressurplatz.

Dauer: 09:08 Minuten

Hier geht es zum Video

Just Paul Folge 6: Der erste Turnierstart

Ingrid Klimke

Auf Turnieren und beim Reiten in fremder Umgebung kann das junge Pferd viel Neues lernen und wertvolle Erfahrungen sammeln. Andererseits ist gerade das erste Turnier für junge Pferde oft eine nervenaufreibende Angelegenheit. Sehen Sie, wie Ingrid Klimke und Just Paul diese Herausforderung angehen!

Dauer: 08:23 Minuten

Hier geht es zum Video

Mit lösender Arbeit zu innerer und äußerer Losgelassenheit

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video