Ballentines Teil 1: Schonende Ausbildung des dreijährigen Pferdes



https://cdn.wehorse.com/video/image/big/211121-1_ab_ballantines_biig.jpg 2017-03-06T00:00:00+01:00

Der dreijährige Hengst Ballentines v. Boston aus dem Haupt- und Landgestüt Schwaiganger ist bereits gut angeritten und wird von Anja Beran schonend nach klassischen Grundsätzen ausgebildet. Was dem Pferd in diesem Ausbildungsstand gelehrt werden sollte und was der Entwicklung im Gegenteil eher schaden würde, erfahren Sie in diesem Video – wie immer hautnah dabei und mitten in der Reitbahn.

Das Motto der Trainingseinheiten mit Ballentines muss sein: Nase vor! Der junge Hengst soll die Möglichkeit bekommen, sich ohne Zwang auszubalancieren. Wichtig ist, dass er auf keinen Fall durch zu viel Handeinwirkung im falschen Halswirbel abknickt und sich so eine inkorrekte Haltung entwickelt.

Leichtes seitliches Übertreten in Schritt und Trab hilft dabei, die Hinterhand allmählich unter Kontrolle zu bekommen. Anja Beran erklärt genau welche weiteren Lektionen in das Training des dreijährigen eingebunden werden können und wie es gelingt, die Reiteinheit mit einem zufriedenen, entspannten und frischen jungen Pferd zu beenden.

Anja Beran

Anja Beran ist Leiterin des renommierten Ausbildungsbetriebs „Gut Rosenhof“. Seit über 25 Jahren bildet die feinfühlige Reiterin Pferde nach klassischen Prinzipien bis zum höchsten Niveau aus.

> mehr

wehorse Videotipps

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 20:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 09:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Just Paul Folge 5: Vorbereitung auf das erste Turnier

Ingrid Klimke

Nach sieben Monaten Training bei Ingrid Klimke ist Just Paul nun bald bereit für seinen ersten Turnierstart. Er soll eine Dressurpferdeprüfung der Klasse A gehen. Sehen Sie, wie die Olympiasiegerin den jungen Wallach gewissenhaft auf seine erste Prüfung vorbereitet!

Dauer: 13:12 Minuten

Hier geht es zum Video

Mit lösender Arbeit zu innerer und äußerer Losgelassenheit

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video