Ingrid Klimke Symposium Teil 5: Die Arbeit eines „normalen“ Pferdes



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/3/3/7/de/images/cover.jpg 2017-03-19T00:00:00+01:00

In diesem 5 Teil des IKS zeigt Ingrid Klimke eine ihrer liebsten Cavaletti-Übungen, um dem Trab mehr Ausdrucks- und Bewegungsstärke zu verleihen.

Sophie Leube reitet den blutgeprägten Wallach Veto, der gut, aber nicht besonders spektakulär traben kann. Gezielte Cavalettiarbeit ist für Ingrid Klimke der Schlüssel zum Erfolg. Schon ihre Erfolgspferde Abraxxas und Bobby haben von dieser Arbeit profitiert und „traben gelernt“. Eine besonders wertvolle Übung ist die „Acht“ auf dem Zirkel. Hier werden Kraft, Beweglichkeit, Geschmeidigkeit und Durchlässigkeit gezielt verbessert.

Die Gymnastizierung über Bodenricks nutzt Ingrid Klimke auch auf Turnieren.

Weitere Teile der Serie:

Ingrid Klimke

Sie ist Olympiasiegerin und Weltmeisterin und folgt den Spuren ihres berühmten Vaters, der Dressurlegende Dr. Reiner Klimke. Ingrid Klimke ist eine der wenigen Profireiter der Welt, die sowohl in der Dressur als auch in der Vielseitigkeit international erfolgreich reiten.

> mehr

Ähnliche Videos

Das Korrekturpferd Flamingo Teil 2

Anja Beran

In diesem zweiten Teil der Videoreihe wird die Entwicklung des Korrekturpferdes Flamingo zunächst nach knapp drei und noch einmal nach sieben Monaten Ausbildung bei Anja Beran gezeigt. Deutliche Veränderungen sind sichtbar. Manuel Jorge de Oliveira und Dr. Gerd Heuschmann kommentieren wichtige Aspekte der Ausbildung.

Dauer: 13:32 Minuten

Hier geht es zum Video

Dressurtraining am Hang

Christopher Bartle

Dieses Video zeigt Vielseitigkeitsreiter Andreas Ostholt beim Dressurtraining mit Bundestrainer Christopher Bartle. Die leichte Steigung neben dem Dressurplatz bietet hervorragende Möglichkeiten, die Schub- und Tragkraft der Pferde zu trainieren und dem Reiter ein besseres Gefühl für das Versammeln zu vermitteln.

Dauer: 13:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 20:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Paul Stecken unterstützt Ingrid Klimke beim Training für eine Dressurpferdeprüfung Klasse L

Ingrid Klimke

Für den 5-jährigen Dresden Mann steht demnächst die Sichtung zum Bundeschampionat an. Ingrid Klimke übt in dieser Trainingseinheit die einzelnen Elemente der bevorstehenden Dressuraufgabe und wird dabei von ihrem Mentor Major Paul Stecken unterstützt.

Dauer: 24:58 Minuten

Hier geht es zum Video