Mobilisation & erstes Versammeln des jungen Pferdes an der Hand & unterm Reiter



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/0/3/5/de/images/cover.jpg 2015-01-15T00:00:00+01:00

Sinnvolles und korrektes Gymnastizieren an der Hand ist eine gute Vorbereitung für die Arbeit unter dem Reiter und eignet sich hervorragend zum Aufwärmen des Pferdes. Zu Beginn dieses Videos wird das Erarbeiten des Spanischen Schritts gezeigt, mit dem sich die Schulterbeweglichkeit und Koordination des Pferdes verbessern lässt.

Anja Berans Mentor, Manuel Jorge de Oliveira, zeigt im Anschluss verschiedene Übungen, die Rücken und Hinterhand des Pferdes mobilisieren. Piaffe-ähnliche Tritte zum Beispiel dienen nicht nur zur Erarbeitung der Piaffe, sondern lehren das Pferd, seinen Rücken richtig zu benutzen und mit Leichtigkeit auf die Hilfen des Ausbilders zu reagieren.

Nach der vorbereitenden Arbeit an der Hand werden die Übungen unter dem Reiter fortgesetzt. Durch das sanfte Aufbauen des Pferderückens lernt das Pferd, seine Muskeln richtig zu benutzen und leicht aufzufussen. So werden Sehnen und Gelenke geschont. Mit dieser Vorgehensweise gelangt das Pferd sanft zur Versammlung und findet ohne Krafteinwirkung des Reiters ins Gleichgewicht. Die Tierärztin Dr. Matilda Holmer-Rattenhuber kommentiert und erläutert wichtige biomechanische Aspekte dieser Arbeit.

Du lernst in diesem Video:

  • Sinnvolle Übungen an der Hand zum Aufwärmen und Gymnastizieren des Pferdes
  • Die Piaffe als Mobilisierungs- und Kräftigungsübung
  • Korrekter Muskelaufbau und Versammlung ohne Krafteinwirkung des Reiters
  • Wichtiges Hintergrundwissen zur gesunderhaltenden Dressurausbildung

Anja Beran

Anja Beran ist Leiterin des renommierten Ausbildungsbetriebs „Gut Rosenhof“. Seit über 25 Jahren bildet die feinfühlige Reiterin Pferde nach klassischen Prinzipien bis zum höchsten Niveau aus.

> mehr

Ähnliche Videos

Spezifische Gymnastizierung zum Geraderichten

Anja Beran

Jedes Pferd hat eine natürliche Schiefe, die es im Laufe der klassischen Ausbildung auszugleichen gilt, um das Pferd geraderichten und in die Balance führen zu können. Anja Beran berücksichtigt die Anatomie ihrer Pferde, um das Training optimal aufbauen zu können.

Dauer: 00:09:47 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 4: Basisarbeit unter dem Sattel

Philippe Karl

Die Abkau- und Biegeübungen werden von Philippe Karl vom Boden aus in die Arbeit unter dem Sattel übertragen. Danach erarbeitet er einfache Übergänge zwischen Schritt und Trab. Korrekt gerittene Seitengänge sind schließlich der Schlüssel zu richtiger Gymnastizierung des Pferdes.

Dauer: 00:18:39 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 1: Theoretischen Grundlagen

Philippe Karl

Wer die Philosophie von Philippe Karl und seiner Schule der Légèreté verstehen will, sollte sich zunächst theoretisch mit den wichtigen Kriterien beschäftigen. Grundlage seiner Lehre sind Harmonie und Balance zwischen Reiter und Pferd. Auf dem Weg der Ausbildung spielt die richtige Einwirkung des Reiters eine entscheidende Rolle.

Dauer: 00:10:59 Minuten

Hier geht es zum Video

Ingrid Klimke arbeitet mit Reitschülerin Marie an der Dressuraufgabe einer CIC** Prüfung

Ingrid Klimke

Jarome und Marie konnten bereits einige Erfolge auf Vielseitigkeitsturnieren erzielen. In dieser Trainingseinheit mit Olympiasiegerin Ingrid Klimke arbeiten die beiden an der Trabtour der nächsten Vielseitigkeits-Dressur auf M-Niveau.

Dauer: 00:12:47 Minuten

Hier geht es zum Video

Dressurtraining mit jungem Vielseitigkeitspferd - Verbesserung des Trabs

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Trakehner-Wallach Parmenides ist ein großrahmiger Vielseitigkeitstyp, dessen Stärken beim Springen und im Gelände liegen. Sein Trab ist wenig ausdrucksvoll, lässt sich aber durch richtiges Gymnastizieren und Geraderichten deutlich verbessern.

Dauer: 00:11:46 Minuten

Hier geht es zum Video