Rüdiger Teil 3: Muskelaufbau & Kontrolle von Vor- und Hinterhand



https://cdn.wehorse.com/video/video/image/big/211120-3_ab_ruediger_big.jpg 2017-05-15T00:00:00+02:00

In diesem Video lernst du:

  • wie du Blockaden erkennst und von Anfang an die Beweglichkeit förderst
  • welche Lektionen für das 4-jährige Pferd besonders gut geeignet sind
  • wie du üben kannst, Vor- und Hinterhand präzise zu kontrollieren


Korrekt ausgeführte Seitengänge helfen dabei, die Beweglichkeit und Geschmeidigkeit von Rüdiger zu fördern. In diesem Video absolviert er nicht nur leichtes Schenkelweichen auf dem Zirkel und im Trab, sondern auch die erste Schritttraversale. Anja Beran weiß, auf welche Hilfengebung es dabei ankommt. Ziel ist es, dass Rüdiger v. Rivero II aus dem Haupt,- und Landgestüt Schwaiganger sich so bewegen kann, als wäre der Reiter gar nicht da.

Nach und nach soll die detaillierte Kontrolle von Vor- und Hinterhand erarbeitet werden. Dieses Video zeigt, mit welchen Übungen das gelingt und welche Anlehnung das 4-jährige Pferd dabei entwickeln sollte. Das schafft auch Sicherheit in Überraschungssituationen.

Genauso wichtig wie eine reelle Anlehnung ist der kontinuierliche Aufbau der richtigen Muskulatur. Worauf man dabei achten sollte, erklärt Anja Beran. Sie zeigt in einer beispielhaften Trainingseinheit mit Rüdiger, welche Lektionen und Übungen in diesem Stadium der Ausbildung geeignet sind – und geht dabei sowohl auf die Schritt-, die Trab- und die Galopparbeit ein.


Weitere Teile der Serie:
Rüdiger Folge 1: Das Vorwärts ist der Grundstein – Verständnis für die Schenkelhilfe an der Longe
Rüdiger Teil 2: Erstes Ausbalancieren und Anfänge des Schenkelweichens

Anja Beran

Anja Beran ist Leiterin des renommierten Ausbildungsbetriebs „Gut Rosenhof“. Seit über 25 Jahren bildet die feinfühlige Reiterin Pferde nach klassischen Prinzipien bis zum höchsten Niveau aus.

> mehr

wehorse Videotipps

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Arbeit mit Reitschülerin Laura an der Hilfengebung

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Saint Ledger steht noch ganz am Anfang seiner Ausbildung. In dieser Unterrichtseinheit geht es vor allem um die Gewöhnung an die Hilfen und das Erreichen der Losgelassenheit auf einem fremden Dressurplatz.

Dauer: 09:08 Minuten

Hier geht es zum Video

Just Paul Folge 4: Treibende Hilfen & feine Anlehnung

Ingrid Klimke

Erleben Sie in dieser Filmreihe, wie Ingrid Klimke den jungen Wallach Just Paul über einen Zeitraum von zwei Jahren nach bewährten klassischen Grundsätzen ausbildet. Zu Beginn ist es wichtig, dem jungen Pferd die Hilfen verständlich zu machen, damit es lernt, immer feiner auf kleinste Signale zu reagieren.

Dauer: 14:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 09:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 2: Übergänge in der Praxis

Reinhart Koblitz

Korrektes Reiten geschieht „von hinten nach vorne“, wie man so schön sagt. Reinhart Koblitz zeigt in diesem Video, was genau das in der Praxis und vor allem für das Reiten von halben und ganzen Paraden bedeutet.

Dauer: 19:09 Minuten

Hier geht es zum Video