So lernen Pferde Reiterhilfen, Teil 1: Theoretische Einführung, Ethologie



https://cdn.wehorse.com/video/video/image/big/300100-1_bs_so_lernen_pferde_big.jpg 2017-06-30T00:00:00+02:00
Die Frage, wie Pferde eigentlich lernen, die Aktionen ihres Reiters zu verstehen und entsprechend umzusetzen, ist für Dressur-Ausbilderin Britta Schöffmann ein ganz besonders  spannendes Thema. "Alles, was Pferde unter dem Reiter tun", so erklärt sie, "tun sie, weil es ihnen der Reiter beigebracht hat. Auch die Dinge, die vielleicht nicht beabsichtigt waren."

Aus diesem Grund ist es nicht nur wichtig, die reiterlichen Techniken so gut wie möglich zu erlernen, sondern auch um die Zusammenhänge zwischen angeborenen Instinkten, menschlichem Tun und den Reaktionen des Pferdes zu wissen. Die Natur des Pferdes als Herden- und Fluchttier darf auch beim Versuch, ihm etwas beizubringen, nie außer Acht gelassen werden.

Im Video erklärt Britta Schöffmann, was Ethologie und Lerntheorie mit der reiterlichen Hilfengebung zu tun hat und wie diese beiden Bereiche das Lernverhalten von Pferden und ihr Verstehen der Reiterhilfen beeinflussen. Dabei schlägt sie die Brücke zu Erkenntnissen alter Meister und überträgt sie in die Gegenwart. Praktische Übungssequenzen mit einem kurz zuvor angerittenen und mit einem bereits weiter ausgebildeten Pferd ergänzt die theoretische Einführung.
 
 
In diesem Video lernst du:
 
  • was Ethologie und Lerntheorie mit Reiten zu tun hat

  • viel über die Natur des Pferdes

  • warum Vertrauen so wichtig ist 



Hier kommst du zu Teil 2: So lernen Pferde Reiterhilfen, Teil 2: Lerntheorie - Gewöhnung/Konditionierung

Dr. Britta Schöffmann

Die Journalistin und ehemalige Grand-Prix-Reiterin hat ihr Hobby Pferd zum "vielseitigsten Beruf der Welt" gemacht: Sie reitet, lehrt und schreibt. Ihre Bücher rund um Dressurausbildung werden weltweit gelesen.

> mehr

wehorse Videotipps

Erste Ausbildungsschritte der jungen Remonte

Anja Beran

Durch systematische und pferdegerechte Ausbildung kann von Anfang an vermieden werden, dass die Remonte viel falsch macht. Anja Beran und ihr Team geben Einblicke in die Arbeit mit jungen Pferden – vom ersten Anlongieren bis zur Gewöhnung an Trense, Sattel und Reiter.

Dauer: 19:29 Minuten

Hier geht es zum Video

Mit lösender Arbeit zu innerer und äußerer Losgelassenheit

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Grundlegende Arbeit zur Gymnastizierung einer jungen Remonte

Anja Beran

Zusammen mit ihrem Mentor Manuel Jorge de Oliveira und ihrem Team zeigt Anja Beran in diesem Video den Aufbau einer typischen Trainingseinheit und das Erarbeiten der Seitengänge, die dabei helfen das junge Pferd geschmeidig zu machen und es gerade zu richten.

Dauer: 08:25 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 2: Übergänge in der Praxis

Reinhart Koblitz

Korrektes Reiten geschieht „von hinten nach vorne“, wie man so schön sagt. Reinhart Koblitz zeigt in diesem Video, was genau das in der Praxis und vor allem für das Reiten von halben und ganzen Paraden bedeutet.

Dauer: 19:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 20:01 Minuten

Hier geht es zum Video