Malakil Teil 2: Grunderziehung und Seitengänge an der Hand



https://cdn.wehorse.com/video/video/image/big/211122-2_ab_malakil_handarbeit_big.jpg 2017-07-25T00:00:00+02:00

Du lernst in diesem Video:

  • mit welchen Übungen du dein Pferd an der Hand auf die Seitengänge vorbereitest
  • wie deine Körper- und Zügelhaltung bei den unterschiedlichen Seitengängen aussehen sollen
  • warum die Handarbeit entscheidende Vorteile für die Ausbildung unter dem Sattel mit sich bringt

Der Araber-Hengst Malakil genießt eine nachhaltige Ausbildung nach klassischen Grundsätzen auf dem Rosenhof der Ausbilderin Anja Beran im Allgäu. Die Arbeit an der Hand dient nicht nur seiner Grunderziehung, sondern ist auch eine Vorbereitung für die Seitengänge unter dem Sattel. Vom Boden ausgeführt, bietet sie bessere Möglichkeiten der Einschätzung des Pferdes als unter dem Sattel, da der Reiter das Pferd dabei selbst gut beobachten kann. Auf welcher Seite lässt sich Dein Pferd beispielsweise besser biegen?

Vom Übertreten, über das Schulterherein und das Renvers auf der Volte, bis hin zur Traversale - Anja Beran erklärt genau worauf es bei der Ausführung ankommt. Malakil darf nicht zurücktreten, es muss immer eine Vorwärtstendenz geben. Das prompte Antreten und Weichen vor der Gerte ist bei allen Seitengängen von Anfang an essentiell. Der Zuschauer kann sich sowohl die Körper- als auch die korrekte Zügelhaltung anschauen und lernt, welche Kombination der Seitengänge sich besonders gut eignet.

Ein wichtiges Indiz der erfolgreichen Handarbeit ist das stetig kauende Maul des Pferdes, das nicht durch die Hand des Ausbilders ausgelöst wird, sondern durch die lösende Gymnastizierung entsteht. Je besser der Reiter das Pferd an der Hand vorbereitet, desto stärker und bemuskelter ist es für die Ausbildung unter dem Sattel. Dass Malakil später unter dem Reiter geschmeidiger ist und die Hilfen bereits kennen gelernt hat, ist ein weiterer Vorteil für die Ausbildung des jungen Araber-Hengstes.


Weitere Teile der Serie:
Malakil Teil 1: Das erste Longieren & Satteln
Malakil Teil 3: Die Arbeit unter dem Sattel mit dem jungen Pferd

Anja Beran

Anja Beran ist Leiterin des renommierten Ausbildungsbetriebs „Gut Rosenhof“. Seit über 25 Jahren bildet die feinfühlige Reiterin Pferde nach klassischen Prinzipien bis zum höchsten Niveau aus.

> mehr

wehorse Videotipps

Erste Ausbildungsschritte der jungen Remonte

Anja Beran

Durch systematische und pferdegerechte Ausbildung kann von Anfang an vermieden werden, dass die Remonte viel falsch macht. Anja Beran und ihr Team geben Einblicke in die Arbeit mit jungen Pferden – vom ersten Anlongieren bis zur Gewöhnung an Trense, Sattel und Reiter.

Dauer: 19:29 Minuten

Hier geht es zum Video

Gewöhnung an erste Geländesprünge

Ingrid Klimke

Das Reiten in ungewohnter Umgebung und auf unterschiedlichen Untergründen festigt die Trittsicherheit und das Selbstvertrauen junger Pferde. Die richtige Gewöhnung an erste Geländesprünge und Wasserdurchritte legt den Grundstein für das weitere Training.

Dauer: 21:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Dehnungshaltung Teil 2: Das junge Pferd

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 3: Vorbereitende Arbeit vom Boden aus

Philippe Karl

Das Maul des Pferdes ist heilig. Die Einwirkung der Reiterhand sollte dem Pferd bereits vom Boden aus verständlich gemacht werden, um möglichst schonend und sanft durchgeführt werden zu können.

Dauer: 11:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Just Paul Folge 1: Erstes Training mit Paul Stecken

Ingrid Klimke

Verfolgen Sie in dieser Filmserie die Entwicklung des jungen Dressurpferdes „Just Paul“ während seiner ersten beiden Ausbildungsjahre bei Ingrid Klimke!

Dauer: 23:13 Minuten

Hier geht es zum Video