Grundkurs Westernreiten Teil 3: Biegungen, Wendungen & Neck Reining



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/3/7/3/de/images/cover.jpg 2017-07-28T00:00:00+02:00

Wichtig zur Verbesserung der Körperkontrolle und Körperkoordination ist das Reiten in direkter und indirekter Längsbiegung in Form einer Acht um zwei Tonnen herum. Die Tonnen sind klare Orientierungspunkte und motivieren das Pferd, sich zu biegen. Linienführung und Abstand zur Tonne werden gleichmäßig eingehalten.
 Dem inneren Schenkel kommt bei dieser Übung die größte Bedeutung zu. Seine Lage bestimmt die Biegung, die das Pferd einnimmt.

Bei guter Abstimmung der Signale auf den Bewegungsrhythmus balanciert sich das Pferd immer besser aus und der Reiter kann seine Einwirkungen mehr und mehr verfeinern, bis eine korrekte Ausführung der Wendung mit einer Hand an den Zügeln gelingt, dem sogenannten Neck Reining. Das Prinzip des Neck-Reining üben Reiter und Pferd anfangs in einer halben Wendung.  

Weitere Teile der Serie:

Du lernst in diesem Video:

  • Diese Hilfengebung benötigst du für das Reiten korrekter Wendungen
  • Richtig biegen lernen mit einer Acht um zwei Tonnen: so geht‘s
  • Neck Reining: Lerne, was dahinter steckt und lasse dir den Weg dorthin zeigen
  • Tipps von Peter Kreinberg: Warum Schenkelhilfen nicht gleich Schenkelhilfen sind

Peter Kreinberg

Peter Kreinberg ist vielseitiger Horseman sowie Buch- und Lehrfilmautor. Mit seiner The Gentle Touch® Methode hat er ein Lernprogramm für Mensch und Pferd entwickelt, das von etwa 140 Trainern in Deutschland und Europa vermittelt wird aber auch autodidaktisch daheim nachgearbeitet werden kann.

> mehr

Ähnliche Videos

Dehnungshaltung Teil 1: Die Biomechanik des "Vorwärts-abwärts"

Reinhart Koblitz

Das Reiten in korrekter Dehnungshaltung ist für die Gesunderhaltung des Pferdes bis ins hohe Alter von zentraler Bedeutung. Jeder Reiter sollte deshalb die biomechanischen Zusammenhänge des korrekten ‚Vorwärts-abwärts“ kennen und dieses Wissen mit in den Sattel nehmen.

Dauer: 00:11:10 Minuten

Hier geht es zum Video

Dehnungshaltung Teil 2: Das junge Pferd

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 00:10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Sitzschule am Boden nach der Wanless-Methode

Elaine Butler

Mit einem Gymnastikball lässt sich die Wahrnehmung für häufige Sitzfehler und deren Korrektur vom Boden aus sehr gut schulen. Verschiedene Übungen helfen außerdem, die benötigten Muskeln und Bewegungsabläufe für einen stabilen und losgelassenen Sitz zu trainieren.

Dauer: 00:16:12 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 4: Basisarbeit unter dem Sattel

Philippe Karl

Die Abkau- und Biegeübungen werden von Philippe Karl vom Boden aus in die Arbeit unter dem Sattel übertragen. Danach erarbeitet er einfache Übergänge zwischen Schritt und Trab. Korrekt gerittene Seitengänge sind schließlich der Schlüssel zu richtiger Gymnastizierung des Pferdes.

Dauer: 00:18:39 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 2: Übergänge in der Praxis

Reinhart Koblitz

Korrektes Reiten geschieht „von hinten nach vorne“, wie man so schön sagt. Reinhart Koblitz zeigt in diesem Video, was genau das in der Praxis und vor allem für das Reiten von halben und ganzen Paraden bedeutet.

Dauer: 00:19:09 Minuten

Hier geht es zum Video