Malakil Teil 3: Die Arbeit unter dem Sattel mit dem jungen Pferd



https://cdn.wehorse.com/video/video/image/big/211122-3_ab_malakil_reiten_big.jpg 2017-08-15T00:00:00+02:00

In diesem Video lernst du:

  • mit welchen Hilfen du einen gleichmäßigen und regulierbaren Schritt erreichst
  • wie du die Seitengänge mit deinem jungen Pferd unter dem Sattel erarbeitest
  • wann und wie du gymnastizierende Zirkuslektionen wie die Polka am besten üben kannst

„Was im Schritt nicht geht, wird im Trab schlecht gehen und im Galopp gar nicht.“, erklärt Anja Beran und lässt ihre Kollegin Sylvia Wimmer erst einmal an Malakils Schritt arbeiten. Warum der Hengst besonders viel Zeit braucht, um rund werden zu können, wie seine Halsmuskulatur Stück für Stück aufgebaut wird, wie der Reiter mit Sitz und Zügelhaltung den Schritt variiert und ein gleichmäßiges Schreiten erreicht – all das erfährst Du in diesem Video.

Bei Schenkelweichen, Schulterherein, Travers und Traversale zahlt sich die Vorbereitung an der Hand aus: Malakil kennt bereits die Hilfen und verhält sich geschmeidig unter dem Sattel. Schau Dir an, welche Hilfengebung korrekt ist, wie Du einen fließenden Übergang zwischen Schulterherein und Travers erarbeitest und was Du machen kannst, wenn sich Dein Pferd im Seitengang verwirft.

Im Trab ist es wichtig, dass der Vorwärtsdrang von Malakil erhalten wird, er muss allerdings gut regulierbar sein. Das Ziel ist es, mit der Zeit mit unsichtbaren Hilfen zu kommunizieren. Das Angaloppieren hat Malakil bereits aus dem Schritt gelernt. Wichtig ist dabei, ihn nicht mit der Hand formen zu wollen, sondern ihm Freiheit im Hals zu gewähren. Anja Beran hat dafür – inspiriert vom natürlichen Verhalten des Pferdes - noch einen Trick parat, der den versehentlichen Kreuzgalopp verhindert!


Weitere Teile der Serie:
Malakil Teil 1: Das erste Longieren & Satteln
Malakil Teil 2: Grunderziehung und Seitengänge an der Hand

Anja Beran

Anja Beran ist Leiterin des renommierten Ausbildungsbetriebs „Gut Rosenhof“. Seit über 25 Jahren bildet die feinfühlige Reiterin Pferde nach klassischen Prinzipien bis zum höchsten Niveau aus.

> mehr

wehorse Videotipps

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 09:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Just Paul Folge 1: Erstes Training mit Paul Stecken

Ingrid Klimke

Verfolgen Sie in dieser Filmserie die Entwicklung des jungen Dressurpferdes „Just Paul“ während seiner ersten beiden Ausbildungsjahre bei Ingrid Klimke!

Dauer: 23:13 Minuten

Hier geht es zum Video

Mit lösender Arbeit zu innerer und äußerer Losgelassenheit

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Erste Cavaletti-Übungen für das 4-jährige Pferd

Ingrid Klimke

Die Gewöhnung an einfache Cavaletti-Übungen sowohl an der Longe als auch unterm Reiter ist ein wichtiger Beitrag zur Ausbildung und Gymnastizierung des jungen Pferdes.

Dauer: 10:00 Minuten

Hier geht es zum Video